Sprache
Schriftgröße
Farbe
Vorlesen

Datenschutzerklärung

Daten­schutz­er­klä­rung

§
  • Daten­schutz­in­for­ma­tion über unsere Daten­ver­ar­bei­tung nach DSGVO im allgemeinen 

    Unser Umgang mit Ihren Daten und Ihre Rechte
    – Infor­ma­tionen nach Arti­keln 13, 14 und 21 der Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO) –

    Mit den folgenden Infor­ma­tionen möchten wir Ihnen einen Über­blick über die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Daten­schutz­recht geben. Welche Daten im Einzelnen verar­beitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeb­lich nach den bean­tragten bzw. verein­barten Dienstleistungen.

    1. Wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verant­wort­lich und an wen kann ich mich wenden?

    Verant­wort­liche Stelle ist:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: info@studierendenwerk.uni-siegen.de

    Sie errei­chen unseren betrieb­li­chen Daten­schutz­be­auf­tragten unter:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Datenschutzbeauftragter
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

    Wir verar­beiten perso­nen­be­zo­gene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäfts­be­zie­hung von Ihnen erhalten. Zudem verar­beiten wir – soweit für die Erbrin­gung unserer Dienst­leis­tung erfor­der­lich – perso­nen­be­zo­gene Daten, die wir von den Hoch­schulen (z. B. zur Ausfüh­rung von Aufträgen, zur Erfül­lung von Verträgen oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwil­li­gung) erhalten haben.
    Rele­vante perso­nen­be­zo­gene Daten sind Perso­na­lien (Name, Adresse und andere Kontakt­daten, Geburtstag und ‑ort und Staats­an­ge­hö­rig­keit), Legi­ti­ma­ti­ons­daten (z.B. Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung). Darüber hinaus können dies auch Auftrags­daten (z. B. Zahlungs­ab­wick­lungen), Daten aus der Erfül­lung unserer vertrag­li­chen Verpflich­tungen (z. B. Umsatz­daten im Zahlungs­ver­kehr), Doku­men­ta­ti­ons­daten (z.B. im Bereich der Kita) sein,

    3. Wofür verar­beiten wir Ihre Daten (Zweck der Verar­bei­tung) und auf welcher Rechtsgrundlage?
    Wir verar­beiten perso­nen­be­zo­gene Daten im Einklang mit den Bestim­mungen der Euro­päi­schen Daten­schutz Grund­ver­ord­nung (DSGVO).

    3.1 Zur Erfül­lung von vertrag­li­chen Pflichten (Art. 6 Abs.1b DSGVO)
    Die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten (Art. 4 Nr. 2 DSGVO) erfolgt zur Erbrin­gung und Vermitt­lung von
    Dienst­leis­tungen. Die Zwecke der Daten­ver­ar­bei­tung richten sich in erster Linie nach dem konkreten Produkt (z.B.
    Miet­ver­trag) und können unter anderem Bera­tung, Verwal­tung und Betreuung sowie die Durch­füh­rung von Trans­ak­tionen umfassen.

    3.2 Im Rahmen der Inter­es­sen­ab­wä­gung (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)
    Soweit erfor­der­lich verar­beiten wir Ihre Daten über die eigent­liche Erfül­lung des Vertrages hinaus zur Wahrung
    berech­tigter Inter­essen von uns oder Dritten wie beispiels­weise in den folgenden Fällen:
    • Geltend­ma­chung recht­li­cher Ansprüche und Vertei­di­gung bei recht­li­chen Streitigkeiten;
    • Gewähr­leis­tung der IT-Sicherheit;

    3.3 Aufgrund Ihrer Einwil­li­gung (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)
    Soweit Sie uns eine Einwil­li­gung zur Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Recht­mä­ßig­keit dieser Verar­bei­tung auf Basis Ihrer Einwil­li­gung gegeben. Eine erteilte Einwil­li­gung kann jeder­zeit wider­rufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwil­li­gungs­er­klä­rungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegen­über erteilt worden sind.
    Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verar­bei­tungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

    3.4 Aufgrund gesetz­li­cher Vorgaben (Art. 6 Abs.1c DSGVO) oder im öffent­li­chen Interesse
    (Art. 6 Abs. 1e DSGVO)
    Zudem unter­liegen wir als Studie­ren­den­werk diversen recht­li­chen Verpflich­tungen, das heißt gesetz­li­chen Anfor­de­rungen (z. B. Wohn­plätze nur für Studierende)

    4. Wer bekommt meine Daten?
    Inner­halb des Studie­ren­den­werks erhalten dieje­nigen Stellen Zugriff auf ihre Daten, die diese zur Erfül­lung unserer
    vertrag­li­chen und gesetz­li­chen Pflichten brau­chen. Auch von uns einge­setzte Auftrags­ver­ar­beiter (Art. 28 DSGVO)
    können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten.
    Im Hinblick auf die Daten­wei­ter­gabe an Empfänger außer­halb des Studie­ren­den­werks ist zunächst zu beachten, dass wir nach den zwischen Ihnen und uns verein­barten allge­meinen Geschäfts­be­din­gungen zur Verschwie­gen­heit über alle kunden­be­zo­genen Tatsa­chen und Wertungen verpflichtet sind, von denen wir Kenntnis erlangen. Infor­ma­tionen über Sie dürfen wir nur weiter­geben, wenn gesetz­liche Bestim­mungen dies gebieten, Sie einge­wil­ligt haben oder wir zur Ertei­lung einer Auskunft befugt sind. Unter diesen Voraus­set­zungen können Empfänger perso­nen­be­zo­gener Daten z.B. sein:
    • Öffent­liche Stellen und Insti­tu­tionen (z.B. Melde­be­hörde) bei Vorliegen einer gesetz­li­chen oder behördlichen
    Verpflichtung.
    Weitere Daten­emp­fänger können dieje­nigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwil­li­gung zur Daten­über­mitt­lung erteilt haben.

    5. Wie lange werden meine Daten gespeichert?
    Soweit erfor­der­lich, verar­beiten und spei­chern wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten für die Dauer unserer
    Geschäfts­be­zie­hung, was beispiels­weise auch die Anbah­nung und die Abwick­lung eines Vertrages umfasst.
    Darüber hinaus unter­liegen wir verschie­denen Aufbe­­wah­­rungs- und Doku­men­ta­ti­ons­pflichten, die sich unter anderem aus dem Handels­ge­setz­buch (§§ 238, 257 Abs. 4 HGB) und der Abga­ben­ord­nung (§ 147 Abs. 3, 4 AO) ergeben. Die dort vorge­ge­benen Fristen zur Aufbe­wah­rung bzw. Doku­men­ta­tion betragen bis zehn Jahre.
    Schließ­lich beur­teilt sich die Spei­cher­dauer auch nach den gesetz­li­chen Verjäh­rungs­fristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. des Bürger­li­chen Gesetz­bu­ches (BGB) in der Regel 3 Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

    6. Werden Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion übermittelt?
    Eine Daten­über­mitt­lung in Dritt­staaten (Staaten außer­halb des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums – EWR) findet nicht statt.

    7. Welche Daten­schutz­rechte habe ich?
    Jede betrof­fene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berich­ti­gung nach Art. 16 DS
    GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung nach Art. 18
    DSGVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunfts­recht und beim
    Löschungs­recht gelten die Einschrän­kungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

    8. Besteht eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    Im Rahmen unserer Geschäfts­be­zie­hung müssen Sie nur dieje­nigen perso­nen­be­zo­genen Daten bereit­stellen, die für die Begrün­dung, Durch­füh­rung und Been­di­gung einer Geschäfts­be­zie­hung erfor­der­lich sind oder zu deren Erhe­bung wir gesetz­lich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausfüh­rung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durch­führen können und ggf. beenden müssen.
    Insbe­son­dere sind wir nach den geltenden Vorschriften verpflichtet, Sie vor der Begrün­dung der Geschäfts­be­zie­hung beispiels­weise anhand Ihrer Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung zu iden­ti­fi­zieren und dabei Ihren Namen, Geburtsort, Geburts­datum, Staats­an­ge­hö­rig­keit sowie Ihre Wohn­an­schrift zu erheben. Damit wir dieser gesetz­li­chen Verpflich­tung nach­kommen können, haben Sie uns die notwen­digen Infor­ma­tionen und Unter­lagen zur Verfü­gung zu stellen und sich im Laufe der Geschäfts­be­zie­hung erge­bende Ände­rungen unver­züg­lich anzu­zeigen. Sollten Sie uns die notwen­digen Infor­ma­tionen und Unter­lagen nicht zur Verfü­gung stellen, dürfen wird die von Ihnen gewünschte Geschäfts­be­zie­hung nicht aufnehmen.

    9. Inwie­weit gibt es eine auto­ma­ti­sierte Entschei­dungs­fin­dung im Einzelfall?
    Zur Begrün­dung und Durch­füh­rung der Geschäfts­be­zie­hung nutzen wir grund­sätz­lich keine vollautomatisierte
    Entschei­dungs­fin­dung gemäß Artikel 22 DSGVO.
    Infor­ma­tion über Ihr Wider­spruchs­recht nach Art. 21 Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO)
    Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situa­tion ergeben, jeder­zeit gegen die
    Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe e DS
    GVO (Daten­ver­ar­bei­tung im öffent­li­chen Inter­esse) und Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe f der Daten­schutz Grund­ver­ord­nung (Daten­ver­ar­bei­tung auf der Grund­lage einer Inter­es­sen­ab­wä­gung) erfolgt, Widerspruch
    einzulegen;
    Legen Sie Wider­spruch ein, werden wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr verar­beiten, es sei denn, wir
    können zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und
    Frei­heiten über­wiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von
    Rechtsansprüchen.

    Der Wider­spruch kann form­frei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Datenschutzbeauftragter
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion für unsere Website 

    Das Studie­ren­den­werk Siegen weist ausdrück­lich darauf hin, dass die Daten­über­tra­gung im Internet (z. B. bei der Kommu­ni­ka­tion per E‑Mail) Sicher­heits­lü­cken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann. Die Verwen­dung der Kontakt­daten der Anbie­ter­kenn­zeich­nung – insbe­son­dere der Telefon-/Fax­­nu­m­­mern und E‑Mail-Adressen – zur gewerb­li­chen Werbung ist ausdrück­lich unter­sagt, es sei denn, das Studie­ren­den­werk Siegen hat zuvor seine schrift­liche Einwil­li­gung erteilt oder es besteht bereits eine geschäft­li­cher Kontakt.

    1. Zugriff auf das Weban­gebot des Studie­ren­den­werks Siegen
    Auf der Webseite des Studie­ren­den­werks Siegen können sich Nutzer anonym bewegen. Zum Betrieb des Ange­bots erhebt der Webserver ledig­lich allge­meine tech­ni­sche Infor­ma­tionen, insbe­son­dere über die von Nutzern verwen­dete Soft- und Hard­ware, die IP-Adresse der Rechner, welche unter­ge­ord­neten Webseiten Nutzer aufge­rufen haben sowie den Zeit­punkt und die Dauer des Besu­ches. Die Erhe­bung dieser Daten erfolgt zu statis­ti­schen Zwecken und zur Opti­mie­rung des Webauf­tritts (siehe Punkt 6 Analy­se­dienste). Die Daten werden grund­sätz­lich anony­mi­siert erhoben, so dass eine Zuord­nung zum einzelnen Nutzer nicht möglich ist. Eine Verknüp­fung der erho­benen Daten mit etwaigen Regis­trie­rungs­daten erfolgt nicht. Darüber hinaus werden perso­nen­be­zo­gene Daten nur dann erhoben, wenn Nutzer diese frei­willig mitteilen, z. B. im Rahmen einer Regis­trie­rung oder eines Dokumenten-Uploads.

    2. Erhe­bung perso­nen­be­zo­gener Daten
    Sofern inner­halb der Webseite die Möglich­keit zur Eingabe persön­li­cher Daten (E‑Mail-Adresse, Name, Anschrift, etc.) besteht, erfolgt die Preis­gabe dieser Daten durch die Nutzer der Seiten ausdrück­lich auf frei­wil­liger Basis. Die frei­wil­lige Zurver­fü­gung­stel­lung dieser Daten ist eine ausdrück­liche Zustim­mung zur Verwen­dung der Daten. Die gespei­cherten perso­nen­be­zo­genen Daten werden gelöscht, wenn deren Kenntnis zur Erfül­lung des mit der Spei­che­rung verfolgten Zwecks nicht mehr erfor­der­lich ist oder wenn deren Spei­che­rung aus gesetz­li­chen Gründen unzu­lässig ist oder wenn Nutzer ihre Zustim­mung wider­rufen haben.

    3. Weiter­gabe von Daten an Dritte
    Perso­nen­be­zo­gene Daten, die nach Punkt 2 erhoben worden sind und/oder Daten, die nach Punkt 1 proto­kol­liert worden sind, werden an Dritte nur über­mit­telt, soweit das Studie­ren­den­werk Siegen gesetz­lich oder durch Gerichts­ent­schei­dung hierzu verpflichtet ist oder die Weiter­gabe im Falle von Angriffen auf die Inter­net­in­fra­struktur des Studie­ren­den­werks Siegen zur Rechts- oder Straf­ver­fol­gung erfor­der­lich ist. Eine Weiter­gabe zu anderen nicht­kom­mer­zi­ellen oder zu kommer­zi­ellen Zwecken erfolgt nicht.

    4. Links zu Webseiten Dritter
    Unsere Webseite enthält Verlin­kungen zu Webseiten Dritter. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass diese Anbieter die geltenden Daten­schutz­be­stim­mungen einhalten.

    5. Kontakt / Auskunftsrecht
    Nutzer haben jeder­zeit das Recht, sich unent­gelt­lich über die zu ihrer Person erho­benen Daten zu erkun­digen und nach Maßgabe der gesetz­li­chen Bestim­mungen diese Daten berich­tigen, sperren oder löschen zulassen. In diesem Fall genügt es, eine E‑Mail mit dem konkreten Auskunfts‑, Berichtigungs‑, Löschungs- oder Sperr­wunsch an info@studentenwerk.uni-siegen.de zu senden. Sofern Nutzer zuvor der Verwen­dung ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten zuge­stimmt haben, können sie ihre Zustim­mung jeder­zeit durch eine E‑Mail an info@studentenwerk.uni-siegen.de mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

    6. Book-a-Mensa – Online-Reservierungssystem

    Das Online-Reser­­vie­­rungs­­­system dient dem Schutz Ihrer Gesund­heit, der unserer Beschäf­tigten, einer schnellen Nach­ver­folg­bar­keit mögli­cher Infek­ti­ons­ketten mit dem neuar­tigen Covid-19-Virus sowie der Einhal­tung der im Zuge der Pandemie geltenden Rechts­vor­schriften. ation mbH wurde eine Verein­ba­rung zur Auftrags­da­ten­ver­ar­bei­tung geschlossen.

    Folgende Daten werden im Online-Reser­­vie­­rungs­­­system von Ihnen erhoben:
    Vor- und Nach­name, Straße und Haus­nummer, Post­leit­zahl und Ort, Tele­fon­nummer, E‑Mail-Adresse, Veri­fi­zie­rungs­code, Datum sowie Beginn und Ende der reser­vierten Zeit­fenster, Zeit­punkte des Scans der Reser­vie­rung (Betreten der Einrich­tung), ggf. Zeit­punkte der Stor­nie­rung einer Reservierung.
    Diese Daten­er­he­bung dient allein dem oben genannten Zweck. Ihre persön­li­chen Daten werden nicht für andere Zwecke verwendet.
    Die Daten werden nach derzei­tiger Rechts­lage 30 Tage aufbe­wahrt. Nach dieser Zeit werden die persön­li­chen Daten gelöscht oder unwi­der­ruf­lich anonymisiert.
    Die Daten werden nur nach schrift­li­cher Anfrage seitens der Gesund­heits­be­hörde an diese über­mit­telt. Für Zwecke des Infek­ti­ons­schutzes sehen die aktuell geltenden Rechts­vor­schriften Auskunfts­ver­pflich­tungen unser­seits gegen­über den zustän­digen Gesund­heits­be­hörden vor. Werden Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten von der zustän­digen Gesund­heits­hörde ange­for­dert, ist der oder die jewei­lige Landrat/Landrätin bzw. Oberbürgermeister/Oberbürgermeisterin für die weitere Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten bei den Gesund­heits­be­hörden verantwortlich.

    Mit der Angabe Ihrer Daten im Online-Reser­­vie­­rungs­­­system geben Sie auch Ihre Einwil­li­gung zur Daten­ver­wen­dung. Ihnen stehen die Betrof­fe­nen­rechte gemäß Art 12–22 DS-GVO zu.
    Mit der Infomax Gesell­schaft für Multi­­media-Kommu­­ni­­ka­­tion mbH wurde eine Verein­ba­rung zur Auftrags­da­ten­ver­ar­bei­tung geschlossen.

    7. Cookies

    Wir verwenden auf unserer Seite sog. Cookies zum Wieder­erkennen mehr­fa­cher Nutzung unseres Ange­botes durch denselben Nutzer / Inter­net­an­schluss. Cookies sind kleine Text­da­teien, die Ihr Internet-Browser auf Ihrem Rechner ablegt und spei­chert. Sie dienen dazu, unseren Inter­net­auf­tritt und unsere Ange­bote zu opti­mieren. Es handelt sich dabei zumeist um sog. Session-Cookies, die nach dem Ende Ihres Besuchs wieder gelöscht werden. Pass­wörter werden nicht in Cookies hinterlegt.

    Sie können die Instal­la­tion der Cookies durch eine entspre­chende Einstel­lung Ihres Brow­sers verhin­dern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gege­be­nen­falls nicht sämt­liche Funk­tionen unserer Website voll­um­fäng­lich nutzen können.

     

    Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu perso­na­li­sieren, Funk­tionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Website zu analy­sieren. Außerdem geben wir Infor­ma­tionen zu Ihrer Verwen­dung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Infor­ma­tionen mögli­cher­weise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereit­ge­stellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesam­melt haben. Des Weiteren findet eine Verar­bei­tung und Verwen­dung der Cookies durch Dritt­an­bieter in den USA statt. Es liegt kein Beschluss der Euro­päi­schen Kommis­sion und keine Beschei­ni­gung vom EuGH vor, dass es in den USA ein ange­mes­senes Daten­schutz­ni­veau gibt. Darüber hinaus wird von den USA keine Sicher­heit für den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten garan­tiert. Daher besteht die Möglich­keit, dass perso­nen­be­zo­gene Daten zu Kontroll- und Über­wa­chungs­zwe­cken durch Behörden heran­ge­zogen werden. Gegen diesen Daten­zu­griff gibt es keine wirk­samen recht­li­chen Mittel.

    Cookies sind kleine Text­da­teien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benut­zer­er­fah­rung effi­zi­enter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät spei­chern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbe­dingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benö­tigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unter­schied­liche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Dritt­par­teien plat­ziert, die auf unserer Seite erscheinen.
    Sie können Ihre Einwil­li­gung jeder­zeit von der Cookie-Erklä­­rung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

    Einwil­li­gung ändern

     

    8. Analy­se­dienste
    Unsere Website verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen soge­nannten Webana­ly­se­dienst. Piwik verwendet sog. „Cookies“, das sind Text­da­teien, die auf Ihrem Computer gespei­chert werden und die unse­rer­seits eine Analyse der Benut­zung der Webseite ermög­li­chen. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungs­in­for­ma­tionen (einschließ­lich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server über­tragen und zu Nutzungs­ana­ly­se­zwe­cken gespei­chert, was der Websei­ten­op­ti­mie­rung unse­rer­seits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umge­hend anony­mi­siert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Infor­ma­tionen über Ihre Benut­zung dieser Webseite werden nicht an Dritte weiter­ge­geben. Sie können die Verwen­dung der Cookies durch eine entspre­chende Einstel­lung Ihrer Browser Soft­ware verhin­dern, es kann jedoch sein, dass Sie in diesem Fall gege­be­nen­falls nicht sämt­liche Funk­tionen dieser Website voll umfäng­lich nutzen können.

    Wenn Sie mit der Spei­che­rung und Auswer­tung dieser Daten aus Ihrem Besuch nicht einver­standen sind, dann können Sie der Spei­che­rung und Nutzung nach­fol­gend per Maus­klick jeder­zeit wider­spre­chen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abge­legt, was zur Folge hat, dass Piwik keinerlei Sitzungs­daten erhebt. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und ggf. von Ihnen erneut akti­viert werden muss.
    (Quelle Punkt 6 Analy­se­dienste: www.datenschutzbeauftragter-info.de)

    Wider­spruch:

    Sie haben die Möglich­keit zu verhin­dern, dass von Ihnen hier getä­tigte Aktionen analy­siert und verknüpft werden. Dies wird Ihre Privat­sphäre schützen, aber wird auch den Besitzer daran hindern, aus Ihren Aktionen zu lernen und die Bedien­bar­keit für Sie und andere Benutzer zu verbessern.

     
  • Daten­schutz­hin­weise zu unseren sozialen Netzwerken 

    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz für soziale Netzwerke

    Hier infor­mieren wir Sie über unsere Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten sowie über die Ihnen zuste­henden Daten­schutz­rechte, wenn Sie die Social-Media-Accounts des Studie­ren­den­werks Siegen nutzen.
    Face­book: https://www.facebook.com/StudierendenwerkSiegen
    Insta­gram: https://www.instagram.com/studierendenwerksiegen

    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    Die Social-Media-Accounts werden in gemein­samer Verant­wort­lich­keit gemäß Art. 26 DSGVO betrieben. Die
    gemein­samen Verant­wort­li­chen sind einer­seits das Studie­ren­den­werk Siegen und ande­rer­seits der jeweilige
    Betreiber der Social-Media-Plattform.
    Verant­wort­liche Stelle seitens des Studie­ren­den­werks Siegen:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: info@studierendenwerk.uni-siegen.de

    Sie errei­chen unseren betrieb­li­chen Daten­schutz­be­auf­tragten unter:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Datenschutzbeauftragter
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    Name und Kontakt­daten des Verant­wort­li­chen und des Daten­schutz­be­auf­tragten auf Seiten der jewei­ligen Social-Media-Plattform:
    Facebook
    Face­book lreland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, lreland
    Daten­schutz­er­klä­rung https://de-de.facebook.com/about/privacy/Privacy-Shield-Abkommen
    https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Actice
    Opt-Out: https://www.facebook.com/settings?tab=ads und http://www.youronlinechoices.com

    Infor­ma­tionen zu Seiten-lnsights und zur gemein­samen Verantwortlichkeit:
    https://www.facebook.com/legal/terms/information_about_page_insights_data
    https://www.facebook.com/legal/terms/page_controller_addendum

    lnsta­gram
    lnsta­gram lnc., 1601Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA
    Daten­­schut­z­er­­klä­­run­­­g/Opt-Out https://help.instagram.com/155833707900388 und
    https://www.instagram.com/about/legal/privacy/ und
    https://help.instagram.com/519522125107875?helpref=page content

    2. Hinweis zur Daten­ver­ar­bei­tung durch die Social-Media-Betreiber
    Sobald Sie ein Social-Media-Account des Studie­ren­den­werks Siegen in einer Social-Media-Plat­t­­form aufrufen, gelten die Geschäfts­be­din­gungen und die Daten­ver­ar­bei­tungs­richt­li­nien des jewei­ligen Betrei­bers. Das Studie­ren­den­werk Siegen hat keinen Einfluss auf die Daten­ver­ar­bei­tung der jewei­ligen Social-Media-Plat­t­­form. Infor­ma­tionen darüber, welche Daten durch den Social-Media-Betreiber zu welchen Zwecken verar­beitet werden, finden Sie in der Daten­schutz­er­klä­rung des jewei­ligen Betrei­bers. Sie können gegen­über dem Social-Media-Betreiber Ihre Daten­schutz­rechte geltend machen, z. B. das Recht auf Auskunft über Ihre gespei­cherten Daten.
    Wenn Sie sich auf einer Social-Media-Plat­t­­form regis­triert haben und einloggen, wird ein Cookieauf IhremPC gespeichert,über welchen­­Sie­­für­­den­­So­cial-Media-Betrei­­be­r­ein­­deutig zuidentifizierensind.Dadurch kann derSo­cial-Media-Betrei­­ber­al­­leI­h­­re­Ak­­ti­­vi­­täten auf der Social-Media-Plat­t­­form und Ihren Weg durch das Internet nach­voll­ziehen, etwa über Inter­net­seiten mit „Like“-Buttons, insbe­son­dere dann, wenn Sie diese ankli­cken. Social-Media-Betreiber können Ihre Profil- und Verhal­tens­daten nutzen, etwa um Ihre Gewohn­heiten, persön­li­chen Bezie­hungen, Vorlieben usw. auszu­werten. Auch wenn Sie Ihre Inhalte (Bilder, Nach­richten, Kommen­tare, Gefällt mir-Aktionen) löschen, oder Ihr Benutzerkontolöschen,bleibenIhregespeichertenDatenaufdenServernderSocial-Media-Betreiber gespei­chert. Die Verar­bei­tung findet dabei auch in Ländern außer­halb der Euro­päi­schen Union statt.

    3. Welche perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beitet das Studie­ren­den­werk Siegen und zu welchen Zwecken? Woher stammen Ihre Daten?
    Durch unseren Social-Media-Account bieten wir eine zeit­ge­mäße Möglich­keit für den Dialog. Wir kommu­ni­zieren insbe­son­dere mit den Studie­renden der Hoch­schule, für die wir als Studie­ren­den­werk zuständig sind und an denen wir für die Studie­renden mit unseren Leis­tungs­an­ge­boten aktiv sind.
    Das Studie­ren­den­werk Siegen verar­beitet die Inhalte, die Sie uns bei Ihrer Nutzung unserer Social-Media-Accounts zur Verfü­gung stellen, wie beispiel­weise Kommen­tare, Videos, Bilder, Likes, Nach­richten etc. sowie je nach Platt­form auch Datum, Uhrzeit und Ihren Usernamen.
    Zusätz­lich verar­beiten wir statis­ti­sche Nutzungsdaten,dieuns vom Platt­form­be­treiber zur Verfü­gung gestellt werden, wie z.B.dieUhrzeiten der Zugriffe,die Anzahlan Zugriffen auf unseren Account und die regio­nale Herkunft der Zugriffe, diese Daten sind für uns anonym, wir können die Daten keiner Einzel­person zuordnen.

    Das Studie­ren­den­werk Siegen verar­beitet die Daten zu folgenden Zwecken:
    • Um Social-Media-Content zu gene­rieren und zur Verfü­gung zu stellen
    • Um mit den Nutzern zu kommu­ni­zieren und Anfragen zu bearbeiten
    • Um Kommen­tare und Diskus­sionen zu Beiträgen zu moderieren
    • Um auszu­werten, welche Inhalte für die Nutzer rele­vant sind und den Content entspre­chend anzupassen
    • Um auf inter­es­sante Termine und Ange­bote des Studie­ren­den­werks Siegen aufmerksam zu machen und
    • für die Nutzung unserer Leis­tungs­an­ge­bote zu werben

    Darüber hinaus prüfen wir die Kommu­ni­ka­tion auf unseren Social-Media-Accounts im Hinblick auf unan­ge­mes­sene Inhalte. Soweit möglich, wird in diesem Fall ermit­telt, unter welchem Profil ein bestimmter Inhalt einge­stellt wurde, der Zeits­tempel der Erstel­lung, die User-lD, der User­name und ein Bezug zu anderen Posts. Ergebnis einer Prüfung kann das Löschen oder Verbergen eines Inhalts oder das Sperren eines Nutzers sein, sowie gege­be­nen­falls das Geltend­ma­chen von Rechten.

    4. Auf welcher recht­li­chen Grund­lage basiert unsere Daten­ver­ar­bei­tung? Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von
    Daten?
    Rechts­grund­lage ist Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO in Verbin­dung mit § 2 Studie­ren­den­werks­ge­setz NRW zur Erfül­lung unseres gesetz­li­chen Sozi­al­auf­trags für die Studie­renden, dazu gehört auch die Öffent­lich­keits­ar­beit, die Infor­ma­tion und der Dialog über unsere Leis­tungs­an­ge­bote. Soweit die Verar­bei­tung auf einer Einwil­li­gung basiert, ist Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe a DSGVO die gesetz­liche Rechts­grund­lage. Soweit wir recht­liche Pflichten erfüllen müssen, erfolgt die Daten­ver­ar­bei­tung auch auf der Rechts­grund­lage Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe c DSGVO. In diesem Zusam­men­hang besteht keinerlei Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten.

    5. Wie lange werden die Daten gespeichert?
    Alle im Internet und auf Social-Media-Plat­t­­formen veröf­fent­lichten Daten sind grund­sätz­lich unbe­fristet und frei verfügbar. Die Spei­cher­dauer von perso­nen­be­zo­genen Daten inner­halb der Social-Media-Plat­t­­formen ist von den jewei­ligen Platt­form­be­trei­bern abhängig. Das Studie­ren­den­werk Siegen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten von den Platt­form­be­trei­bern wie lange gespei­chert werden. Soweit das Studie­ren­den­werk Siegen Daten verar­beitet, werden diese von uns nur so lange gespei­chert, wie es für die Verar­bei­tungs­zwecke und für die Doku­men­ta­tion und
    Nach­voll­zieh­bar­keit unserer Tätig­keiten erfor­der­lich ist oder wie gesetz­liche Aufbe­wah­rungs­pflichten es erfor­dern. Ältere Beiträge werden regel­mäßig gelöscht. Wir behalten uns vor, Daten in unseren Social-Media-Accounts jeder­zeit zu löschen oder zu sperren. Sofern von Nutzern rechts­wid­rige Inhalte auf den Social-Media-Accounts des
    Studie­ren­den­werks Siegen veröf­fent­licht werden, behalten wir uns vor, diese Inhalte sofort zu löschen oder zu sperren und gege­be­nen­falls intern zu sichern, um eine Rechts­ver­fol­gung zu ermög­li­chen oder durchzuführen.

    6. Wer bekommt Ihre Daten?
    Alle auf den Social-Media-Plat­t­­formen veröf­fent­lichten Daten sind grund­sätz­lich welt­weit frei zugänglich.
    Inner­halb des Studie­ren­den­werks Siegen werden Ihre Daten von den Beschäf­tigten des Studie­ren­den­werks Siegen verar­beitet, wobei nur die zustän­digen Abtei­lungen und Personen Ihre Daten verar­beiten. Darüber hinaus setzen wir gege­be­nen­falls Dienst­leister ein, die vertrag­lich zur Einhal­tung der Daten­schutz­vor­schriften verpflichtet sind, insbe­son­dere gege­be­nen­falls zur Betreuung unserer Social-Media-Accounts und zur Auswer­tung der dort statt­fin­denden Nutzungen.
    Für den Fall, dass Sie uns eine Einwil­li­gung erteilt haben, geben wir Ihre Daten entspre­chend Ihrer Einwil­li­gung weiter. Eine Weiter­gabe erfolgt an Behörden und öffent­liche Stellen, falls wir durch eine Rechts­vor­schrift dazu verpflichtet sind. Eine Weiter­lei­tung erfolgt auch, falls dies für uns für die Durch­set­zung von Rechts­an­sprü­chen erfor­der­lich sein sollte.

    7. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie?
    Sie haben das Recht auf Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verar­bei­teten perso­nen­be­zo­genen Daten gemäß Artikel 15 DSGVO. Sie haben das Recht auf Berich­ti­gung gemäß Artikel 16 DSGVO, auf Löschung gemäß Artikel 17 DSGVO, auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung gemäß Artikel 18 DSGVO, auf Widerruf von Einwil­li­gungen gemäß Art. 7 DSGVO, auf Wider­spruch gemäß Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit gemäß Artikel 20 DSGVO. Bei diesen Rechten gelten ggf. die Einschrän­kungen gemäß §§ 11 bis 14 und § 19 DSG (Daten­schutz­ge­setz NRW). Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüfen wir, ob die
    gesetz­li­chen Voraus­set­zungen hierfür erfüllt sind und Sie erhalten von uns eine entspre­chende Mittei­lung. Gege­be­nen­falls werden wir Sie bitten, sich zu iden­ti­fi­zieren, hierzu sind wir bei bestehenden Zwei­feln verpflichtet.
    Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema perso­nen­be­zo­gene Daten oder bei Beschwerden können Sie sich jeder­zeit an uns wenden, entweder an die Ihnen bekannten Ansprech­part­ne­rinnen und Ansprech­partner oder an unsere Daten­schutz­be­auf­tragten, deren Kontakt­daten Sie am Beginn dieser Daten­schutz­in­for­ma­tionen finden. Darüber hinaus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hörde, beispiels­weise bei der
    Landes­be­auf­tragten für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit LDI NRW, Kaval­le­riestr. 2 – 4, 40213 Düsseldorf.
    Widerruf von Einwilligungen:
    Sie können jede uns erteilte Einwil­li­gung in die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten jeder­zeit wider­rufen. Der Widerruf gilt mit Wirkung für die Zukunft. Verar­bei­tungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. Der Widerruf kann grund­sätz­lich form­frei an uns erfolgen, aus Nach­weis­gründen bitten wir jedoch um Zusen­dung per Post oder E‑Mail mit dem Betreff „Widerruf“ unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse, bzw. Über­gabe eines Schrei­bens. Vorsorg­lich weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten nach Ihrem Widerruf einer Einwil­li­gung mögli­cher­weise ganz oder teil­weise von uns weiterhin in zuläs­siger Weise verar­beitet werden, wenn es dafür eine weitere gesetz­liche Rechts­grund­lage gibt.

    Wider­spruchs­recht:
    Sie haben jeder­zeit das Recht, Wider­spruch gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten einzu­legen, wenn sich aus Ihrer beson­deren Situa­tion dazu Gründe ergeben, sofern die Verar­bei­tung aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buch­staben e oder f DSGVO erfolgt. Der Wider­spruch kann grund­sätz­lich form­frei an uns erfolgen, aus Nach­weis­gründen bitten wir jedoch um Zusen­dung per Post oder E‑Mail mit dem Betreff „Wider­spruch“ unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse, bzw. Über­gabe eines Schrei­bens. Legen Sie Wider­spruch ein, werden wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr verar­beiten, es sei denn, wir können zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und Frei­heiten über­wiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechtsansprüchen.

    8. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?
    Zusätz­lich zudiesemInformationsblattverweisenwiraufalleInformationen,dieIhnenschon über uns vorliegen bzw. bekannt sind. Wenn Sie weitere Infor­ma­tionen wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere bekannten Ansprech­part­ne­rinnen und Ansprech­partner oder unsere Daten­schutz­be­auf­tragten. Diese helfen Ihnen gerne weiter. Bitte berück­sich­tigen Sie, dass bei Teil­zeit­stellen und im Falle von Urlaub/Krankheit die Bear­bei­tung evtl. etwas verzö­gert erfolgt, vielen Dank.
    Die Aktua­li­sie­rung dieser Infor­ma­tionen zur Anpas­sung auf geän­derte Geschäfts­ab­läufe oder Rechts­än­de­rungen behalten wir uns jeder­zeit vor, die jeweils aktu­elle Fassung finden Sie immer im Internet über www.studierendenwerk-siegen.de.

    Stand: November 2021

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion für Kita/Flexi

    Allge­meine Daten­schutz­hin­weise über unsere Daten­ver­ar­bei­tung im Rahmen Kita/Flexi

    Infor­ma­tionen nach Arti­keln 13, 14 und 21 der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO)

    Mit den folgenden Infor­ma­tionen möchten wir Ihnen einen Über­blick über die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Daten­schutz­recht geben. Welche Daten im Einzelnen verar­beitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeb­lich nach den bean­tragten bzw. verein­barten Dienstleistungen.

    1. Wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verant­wort­lich und an wen kann ich mich wenden?

    Verant­wort­liche Stelle ist:

    Studieren­den­werk Siegen A.ö.R.

    Hölder­lin­straße 3

    57076 Siegen

    E-Mail-Adresse:
    info@studierendenwerk.uni-siegen.de

    Sie
    errei­chen unseren betrieb­li­chen Daten­schutz­be­auf­tragten unter:

    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.

    Daten­schutz­be­auf­tragter
    Hölder­lin­straße 3

    57076 Siegen

    E-Mail-Adresse:
    dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    2.
    Zu welchem Zweck verar­beiten wir Ihre Daten und was ist die Rechts­grund­lage dafür?


    2.1
    Zwecke zur Erfül­lung eines Vertrages oder von vorver­trag­li­chen Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO

    Die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten erfolgt zur Durch­füh­rung unserer Verträge mit Ihnen sowie zur Durch­füh­rung von Maßnahmen und Tätig­keiten im Rahmen vorver­trag­li­cher Bezie­hungen, z.B. mit Inter­es­senten. Insbe­son­dere dient die Verar­bei­tung damit der Erfül­lung des Betreu­ungs­ver­trages Ihres Kindes entspre­chend Ihren Aufträgen und Wünschen. Dazu gehören im Wesent­li­chen die vertrags­be­zo­gene Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen, die entspre­chende Abrech­nung und damit verbun­dene Zahlungstrans­ak­tionen und sons­tigen Verein­ba­rungen sowie zur Quali­täts­kon­trolle durch entspre­chende Doku­men­ta­tion, Maßnahmen zur Steue­rung und Opti­mie­rung von Prozessen sowie zur Erfül­lung der allge­meinen Sorg­falts­pflichten, Steue­rung und Kontrolle durch verbundene Einrich­tungen (z.B. Univer­sität Siegen); statis­ti­sche Auswer­tungen zur Unter­neh­mens­steue­rung, Kosten­er­fas­sung und Control­ling, Berichts­wesen, interne und externe Kommu­ni­ka­tion, Notfall-Manage­ment, Abrech­nung und steu­er­liche Bewer­tung betrieb­li­cher Leistungen, Risi­ko­ma­nage­ment, Geltend­ma­chung recht­li­cher Ansprüche und Vertei­di­gung bei recht­li­chen Strei­tig­keiten; Gewähr­leis­tung der IT-Sicher­heit und der allge­meinen Sicher­heit, Sicher­stel­lung und Wahr­neh­mung des Haus­rechts (z. B. durch Zutritts­kon­trollen); Verhin­de­rung und Aufklä­rung von Straf­taten; Kontrolle durch Aufsichts­gre­mien oder Kontroll­in­stanzen (z. B. Revision).

    2.2 Zwecke im Rahmen der Inter­es­sen­ab­wä­gung (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)

    Über die eigent­liche Erfül­lung des Vertrages bzw. Vorver­trags hinaus verarbeiten wir Ihre Daten gege­be­nen­falls, wenn es erfor­der­lich ist, um berech­tigte Inter­essen von uns oder Dritten zu wahren, insbe­son­dere für Zwecke:

    der Weiter­ent­wick­lung von Dienst­leis­tungen sowie bestehenden Systemen und Prozessen;

    statis­ti­scher Auswer­tungen oder der Markt­ana­lyse;

    der Geltend­ma­chung recht­li­cher Ansprüche und Vertei­di­gung bei recht­li­chen Strei­tig­keiten, die nicht unmit­telbar
    dem Vertrags­ver­hältnis zuzu­ordnen sind;

    der Verhin­de­rung und Aufklä­rung von Straf­taten, soweit nicht ausschließ­lich zur Erfül­lung gesetz­li­cher Vorgaben;

    der einge­schränkten Spei­che­rung der Daten, wenn eine Löschung wegen der beson­deren Art der Spei­che­rung
    nicht oder nur mit unver­hält­nis­mäßig hohem Aufwand möglich ist;

    der Gebäude- und Anla­gen­si­cher­heit (z. B. durch Zutrittskontrollen und Video­über­wa­chung), soweit über die
    allge­meinen Sorg­falts­pflichten hinaus­ge­hend;

    interner und externer Unter­su­chungen, Sicher­heits­über­prü­fungen;

    der Sicher­stel­lung und Wahr­neh­mung des Haus­rechts durch entspre­chende Maßnahmen zum Schutz unserer
    Kinder und Mitarbeiter

    2.3 Zwecke aufgrund Ihrer Einwil­li­gung (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)
    Soweit Sie uns eine Einwil­li­gung zur Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Recht­mä­ßig­keit dieser Verar­bei­tung auf Basis Ihrer Einwil­li­gung gegeben. Eine erteilte Einwil­li­gung kann jeder­zeit wider­rufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwil­li­gungs­er­klä­rungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegen­über erteilt worden sind. Über die Zwecke und über die Konse­quenzen eines Wider­rufs oder der Nicht­er­tei­lung einer Einwil­li­gung werden Sie geson­dert im entspre­chenden Text der Einwil­li­gung infor­miert.
    Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verar­bei­tungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

    2.4 Zwecke aufgrund gesetz­li­cher Vorgaben (Art. 6 Abs.1c DSGVO) oder im öffent­li­chen Inter­esse (Art. 6 Abs. 1e
    DSGVO)

    Zudem unter­liegen wir als Studie­ren­den­werk recht­li­chen Verpflich­tungen (z.B. Bele­gung vorrangig für Studie­rende und Mitarbeiter/innen der Univer­sität Siegen). Zu den Zwecken der Verar­bei­tung gehören ggf. die Iden­ti­täts- und
    Alters­prü­fung, Betrugs- und Geld­wä­sche­prä­ven­tion, die Verhin­de­rung, Bekämp­fung und Aufklä­rung der Terro­ris­mus­fi­nan­zierung und vermö­gens­ge­fähr­dender Straf­taten, Abgleiche mit euro­päi­schen und inter­na­tio­nalen
    Anti­ter­ror­listen, die Erfül­lung steu­er­recht­li­cher Kontroll- und Melde­pflichten sowie die Archi­vie­rung von Daten zu Zwecken des Daten­schutzes und der Daten­si­cher­heit sowie der Prüfung durch Steuer- und andere Behörden. Darüber hinaus kann die Offen­le­gung perso­nen­be­zo­gener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen zu Zwecken der Beweis­erhe­bung, Straf­ver­fol­gung oder Durch­set­zung zivil­recht­li­cher Ansprüche erforder­lich werden.

    3 Welche Arten von Daten verar­beiten wir und woher stammen sie?

    Wir verar­beiten nach­fol­gende Kate­go­rien von Daten, die wir von Ihnen selbst erhalten haben:


    – Eltern
    :

    Perso­nen­daten, wie i.W. Anrede, Vorname, Nach­name, Fami­li­en­stand (Sorge­rechts­re­ge­lung), Natio­na­lität,
    Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit, Geburts­daten, Beruf, Angaben zur Beschäf­ti­gung, ggf. Legi­ti­ma­ti­ons­daten (z. B. Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung)
    Kontakt­daten wie i.W. eine gültige E-Mail-Adresse(n), Anschrift, Tele­fon­nummer (Fest­netz und/oder Mobil­funk, dienst­lich und privat), Bank­ver­bin­dung.

    – Kind/Kinder
    :

    Name, Geschlecht, Natio­na­lität, Herkunfts­land, Abfrage Flücht­lings­kind, Mutter­sprache, Zweit­sprache, Status Inklu­si­ons­kind, Geburts­datum, Aufnah­me­datum, -ort und Betreu­ungs­zeit, voraus­sicht­liche Einschu­lung und Schule, Kran­ken­ver­si­che­rung, Hausarzt/ Haus­ärztin, Kinder­krank­heiten, bestehende Krank­heiten, Aller­gien, Impf­status, abhol­be­rech­tigte Personen.


    – Notfallkontakte/abholberechtigte
    Personen:

    Perso­nen­stamm­daten incl. Kontaktdaten


    4
    An wen leiten wir Ihre Daten weiter?

    Eine Über­mitt­lung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten an Dritte findet zum Zwecke des Einzugs der Beiträge statt, jedoch nur folgende Daten: Name und Vorname, Name des Kindes/der Kinder, Bank­ver­bin­dung sowie an das für Sie zustän­dige Jugendamt, jedoch nur folgende Daten: Name und Vorname, Anschrift, Name des Kindes/der Kinder, Geburts­datum, Aufnahmetag/Abmeldetag, gewünschtes Aufnah­me­datum, Angaben zu Reli­gion (frei­willig).

    Inner­halb des Studie­ren­den­werks erhalten dieje­nigen Stellen Zugriff auf ihre Daten, die diese zur Erfül­lung unserer
    vertrag­li­chen und gesetz­li­chen Pflichten brau­chen. Auch von uns einge­setzte Auftrags­ver­ar­beiter (Art. 28 DSGVO)
    können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten.

    Weitere Daten­emp­fänger können dieje­nigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwil­li­gung zur Daten­über­mitt­lung erteilt haben.

    5 Wie lange werden meine Daten gespei­chert?

    Soweit erfor­der­lich, verar­beiten und spei­chern wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten für die Dauer unserer
    Geschäfts­be­zie­hung, was beispiels­weise auch die Anbah­nung und die Abwick­lung eines Vertrages umfasst.

    Darüber hinaus unter­liegen wir verschie­denen Aufbe­wah­rungs- und Doku­men­ta­ti­ons­pflichten, die sich unter anderem aus dem Handels­ge­setz­buch (§§ 238, 257 Abs. 4 HGB) und der Abga­ben­ord­nung (§ 147 Abs. 3, 4 AO) ergeben. Die dort vorge­ge­benen Fristen zur Aufbe­wah­rung bzw. Doku­men­ta­tion betragen bis zehn Jahre.

    Schließ­lich beur­teilt sich die Spei­cher­dauer auch nach den gesetz­li­chen Verjäh­rungs­fristen, die zum Beispiel nach den
    §§ 195 ff. des Bürger­li­chen Gesetz­bu­ches (BGB) in der Regel 3 Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

    6 Werden Daten in ein Dritt­land oder an eine inter­nationale Orga­ni­sa­tion über­mit­telt?

    Eine Daten­über­mitt­lung in Dritt­staaten (Staaten außer­halb des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums EWR) findet nicht statt.

    7 Welche Daten­schutz­rechte habe ich?
    Jede betrof­fene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berich­ti­gung nach Art. 16 DS
    GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung nach Art. 18

    DSGVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunfts­recht und beim Löschungs­recht gelten die Einschrän­kungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG). Ihre Anträge über die Ausübung ihrer Rechte sollten nach Möglich­keit schrift­lich an die oben ange­ge­bene Anschrift oder direkt an unseren Daten­schutz­be­auf­tragten adres­siert werden.


    8
    Besteht eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?

    Im Rahmen unserer Betreuung müssen Sie nur dieje­nigen perso­nen­be­zo­genen Daten bereit­stellen, die für die
    Begrün­dung, Durch­füh­rung und Been­di­gung der Betreuung erfor­der­lich sind oder zu deren Erhe­bung wir gesetz­lich
    verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Betreu­ungsvertrages oder die
    Ausfüh­rung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Betreu­ungsvertrag nicht mehr durch­führen
    können und ggf. beenden müssen.

    Im Rahmen der Flexi-Betreuung sind wir nach den geltenden Vorschriften verpflichtet, Sie vor der Begrün­dung der
    Geschäfts­be­zie­hung beispiels­weise anhand Ihrer Imma­tri­ku­la­ti­ons­be­schei­ni­gung zu iden­ti­fi­zieren und dabei Ihren
    Namen, Geburtsort, Geburts­datum, Staats­an­ge­hö­rig­keit sowie Ihre Wohn­an­schrift zu erheben. Damit wir dieser
    gesetz­li­chen Verpflich­tung nach­kommen können, haben Sie uns die notwen­digen Infor­ma­tionen und Unter­lagen zur Verfü­gung zu stellen und sich im Laufe der Geschäfts­be­zie­hung erge­bende Ände­rungen unver­züg­lich anzu­zeigen.
    Sollten Sie uns die notwen­digen Infor­ma­tionen und Unter­lagen nicht zur Verfü­gung stellen, dürfen wird die von Ihnen gewünschte Geschäfts­be­zie­hung nicht aufnehmen.


    9
    Inwie­weit gibt es eine auto­ma­ti­sierte Entschei­dungs­fin­dung im Einzel­fall?

    Zur Begrün­dung und Durch­füh­rung der Geschäfts­be­zie­hung nutzen wir grund­sätz­lich keine voll­au­to­ma­ti­sierte
    Entscheidungsfin­dung gemäß Artikel 22 DSGVO.


    10
    Infor­ma­tion über Ihr Wider­spruchs­recht nach Art. 21 Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO)

    Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer beson­deren Situa­tion ergeben, jeder­zeit gegen die Verar­bei­tung Sie betref­fender perso­nen­be­zo­gener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe e DSGVO
    (Daten­ver­ar­bei­tung im öffent­li­chen Inter­esse) und Artikel 6 Absatz 1 Buch­stabe f der DSGVO (Daten­ver­ar­bei­tung auf der Grund­lage einer Inter­es­sen­ab­wä­gung) erfolgt, Wider­spruch einzu­legen.

    Legen Sie Wider­spruch ein, werden wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr verar­beiten, es sei denn, wir können zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und Frei­heiten über­wiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechts­an­sprü­chen.

    Der Wider­spruch kann form­frei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:

    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.

    Daten­schutz­be­auf­tragter
    Hölder­lin­straße 3

    57076 Siegen

    Stand 01.01.2022

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion für Bewer­be­rinnen und Bewerber 

    Erhe­bung perso­nen­be­zo­gener Daten

    Sofern inner­halb der Webseite die Möglich­keit zur Eingabe persön­li­cher Daten (E‑Mail-Adresse, Name, Anschrift, etc.) besteht, erfolgt die Preis­gabe dieser Daten durch die Nutzer der Seiten ausdrück­lich auf frei­wil­liger Basis. Die frei­wil­lige Zurver­fü­gung­stel­lung dieser Daten ist eine ausdrück­liche Zustim­mung zur Verwen­dung der Daten. Die gespei­cherten perso­nen­be­zo­genen Daten werden gelöscht, wenn deren Kenntnis zur Erfül­lung des mit der Spei­che­rung verfolgten Zwecks nicht mehr erfor­der­lich ist oder wenn deren Spei­che­rung aus gesetz­li­chen Gründen unzu­lässig ist oder wenn Nutzer ihre Zustim­mung wider­rufen haben.

    Weiter­gabe von Daten an Dritte

    Perso­nen­be­zo­gene Daten, die nach Punkt 2 erhoben worden sind und/oder Daten, die nach Punkt 1 proto­kol­liert worden sind, werden an Dritte nur über­mit­telt, soweit das Studie­ren­den­werk Siegen gesetz­lich oder durch Gerichts­ent­schei­dung hierzu verpflichtet ist oder die Weiter­gabe im Falle von Angriffen auf die Inter­net­in­fra­struktur des Studie­ren­den­werks Siegen zur Rechts- oder Straf­ver­fol­gung erfor­der­lich ist. Eine Weiter­gabe zu anderen nicht­kom­mer­zi­ellen oder zu kommer­zi­ellen Zwecken erfolgt nicht.

    Infor­ma­tion zum Daten­schutz über unsere Verar­bei­tung von Bewerber-Daten nach Artikel (Art.) 13, 14 und 21 der Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO)

    1. Für die Daten­ver­ar­bei­tung verant­wort­liche Stelle und Kontaktdaten
    verant­wort­liche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Abtei­lung Personal
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen
    Telefon: 0271 740‑4881
    Fax : 0271 740‑4870
    E‑Mail-Adresse: lutz@studierendenwerk.uni-siegen.de Kontakt­daten unseres Datenschutzbeauftragten:
    Daten­schutz­be­auf­tragter des Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    HEC Harald Eul Consul­ting GmbH
    Petra Eul-Löh
    Auf der Höhe 34
    50321 Brühl
    E‑Mail-Adresse: dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    2. Zwecke und Rechts­grund­lage, auf der wir Ihre Daten verarbeiten
    Wir verar­beiten perso­nen­be­zo­gene Daten im Einklang mit den Bestim­mungen der Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO), dem Bundes­da­ten­schutz­ge­setz (BDSG) sowie anderen anwend­baren Daten­schutz­vor­schriften. Details im Folgendem. Weitere Einzel­heiten oder Ergän­zungen zu den Zwecken der Daten­ver­ar­bei­tung können Sie den jewei­ligen Vertragsun-terlagen, Formu­laren, einer Einwil­li­gungs­er­klä­rung und anderen Ihnen bereit­ge­stellten Infor­ma­tionen entnehmen.

    2.1 Zwecke zur Erfül­lung eines Vertrages oder von vorver­trag­li­chen Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 b DSGVO)
    Die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten erfolgt zur Bear­bei­tung Ihrer Bewer­bung auf eine konkrete Stel­len­aus­schrei­bung oder als Initia­tiv­be­wer­bung, und in diesem Zu-sammen­hang insbe­son­dere für folgende Zwecke: Prüfung und Beur­tei­lung Ihrer Geeig­net­heit für die zu beset­zende Stelle, Leis­­tungs- und Verhal­tens­be­wer­tung im gesetz­lich zulässi-gen Umfang, ggf. zur Regis­trie­rung und Authen­ti­fi­zie­rung für die Bewer­bung über unsere Website, ggf. zur Erstel­lung des Arbeits­ver­trages, Nach­weis­bar­keit von Trans­ak­tionen, Auf-trägen und sons­tigen Verein­ba­rungen sowie zur Quali­täts­kon­trolle durch entspre­chende Doku­men­ta­tion, Maßnahmen zur Erfül­lung der allge­meinen Sorg­falts­pflichten, statis­ti­sche Auswer­tungen zur Unter­neh­mens­steue­rung, Reise- und Veran­stal­tungs­ma­nage­ment, Reise­bu­chung und Reise­kos­ten­ab­rech­nung, Berech­­ti­­gungs- und Ausweis­ver­wal­tung, Kostener-fassung und Control­ling, Berichts­wesen, interne und externe Kommu­ni­ka­tion, Abrech­nung und steu­er­liche Bewer­tung betrieb­li­cher Leis­tungen (z.B. Kanti­nen­essen), Abrech­nung über Firmen-Kredi­t­­karte, Arbeits­si­cher­heit und Gesund­heits­schutz, vertrags­be­zo­gene Kommu­ni­ka­tion (einschließ­lich Termin­ver­ein­ba­rungen) mit Ihnen, Geltend­ma­chung recht­li­cher An-sprüche und Vertei­di­gung bei recht­li­chen Strei­tig­keiten; Gewähr­leis­tung der IT-Sicher­heit (u. a. System- bzw. Plau­si­bi­li­täts­tests) und der allge­meinen Sicher­heit, u. a. Gebäude- und Anla­gen­si­cher­heit, Sicher­stel­lung und Wahr­neh­mung des Haus­rechts durch entspre­chende Maßnahmen wie auch ggf. durch Video­über­wa­chungen zum Schutz von Dritten und unse-ren Mitar­bei­tern sowie zur Verhin­de­rung von und zur Siche­rung von Beweis­mit­teln bei Straf­taten; Gewähr­leis­tung der Inte­grität, Verhin­de­rung und Aufklä­rung von Straf­taten; Authenti-zität und Verfüg­bar­keit der Daten, Kontrolle durch Aufsichts­gre­mien oder Kontroll­in­stanzen (z. B. Revision).

    2.2 Zwecke im Rahmen eines berech­tigten Inter­esses von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO)
    Über die eigent­liche Erfül­lung des (Vor-) Vertrages hinaus verar­beiten wir Ihre Daten gege­be­nen­falls, wenn es erfor­der­lich ist, um berech­tigte Inter­essen von uns oder Dritten zu wahren. Verar­bei­tungen Ihrer Daten finden nur dann und inso­weit statt, als keine über­wie­genden Inter­essen Ihrer­seits gegen eine entspre­chende Verar­bei­tung spre­chen, wie ins-beson­­dere für folgende Zwecke: Maßnahmen zur Weiter­ent­wick­lung von bestehender Systeme, Prozesse und Dienst­leis­tungen; Abgleiche mit euro­päi­schen und inter­na­tio­nalen Anti­ter­ror­listen soweit über die gesetz­li­chen Verpflich­tungen hain­aus­ge­hend; Anrei­che­rung unserer Daten, u.a. durch Nutzung oder der Recherche öffent­lich zugäng­li­cher Daten soweit erfor­der­lich; Bench­mar­king; Entwick­lung von Scoring-Systemen oder auto­ma­ti­sierten Entschei­dungs­pro­zessen; Gebäude- und Anla­gen­si­cher­heit (z. B. durch Zutrittskon-trollen und Video­über­wa­chung), soweit über die allge­meinen Sorg­falts­pflichten hinaus­ge­hend; interne und externe Unter­su­chungen, Sicherheitsüberprüfungen;

    2.3 Zwecke im Rahmen Ihrer Einwil­li­gung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO)
    Eine Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten kann für bestimmte Zwecke (z. B. die Einho­lung von Refe­renzen bei früheren Arbeit­ge­bern oder die Nutzung Ihrer Daten für spätere Vakanzen) auch aufgrund Ihrer Einwil­li­gung erfolgen. In der Regel können Sie diese jeder­zeit wider­rufen. Über die Zwecke und über die Konse­quenzen eines Wider­rufs oder der Verwei­ge­rung einer Einwil­li­gung werden Sie geson­dert im entspre­chenden Text der Einwil­li­gung informiert.
    Grund­sätz­lich gilt, dass der Widerruf einer Einwil­li­gung erst für die Zukunft wirkt. Verar­bei­tungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen und bleiben rechtmäßig.
    2.4 Zwecke zur Erfül­lung gesetz­li­cher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffent­li­chen Inter­esse (Art. 6 Abs. 1 e DSGVO)
    Wie jeder, der sich am Wirt­schafts­ge­schehen betei­ligt, unter­liegen auch wir einer Viel­zahl von recht­li­chen Verpflich­tungen. Primär sind dies gesetz­liche Anfor­de­rungen (z.B. Betriebs­ver­fas­sungs­ge­setz, Sozi­al­ge­setz­buch, Handels- und Steu­er­ge­setze), aber auch ggf. aufsichts­recht­liche oder andere behörd­liche Vorgaben (z.B. Berufs­ge­nos­sen­schaft). Zu den Zwecken der Verar­bei­tung gehören ggf. die Iden­­ti­­täts- und Alters­prü­fung, Betrugs- und Geld­wä­sche­prä­ven­tion (z.B. Abgleiche mit euro­päi­schen und inter­na­tio­nalen Anti­ter­ror­listen), das betrieb­liche Gesund­heits­ma­nage­ment, die Gewähr­leis­tung der Arbeits­si­cher­heit, die Erfül­lung steu­er­recht­li­cher Kontroll- und Melde­pflichten sowie die Archi­vie­rung von Daten zu Zwecken des Daten­schutzes und der Daten­si­cher­heit sowie für Zwecke der Prüfung durch Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Steuer- und andere Behörden. Darüber hinaus kann die Offen­le­gung perso­nen­be­zo­gener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen zu Zwecken der Beweis­erhe­bung, Straf­ver­fol­gung oder der Durch­set­zung zivil­recht­li­cher Ansprüche erfor­der­lich werden.

    3. Die von uns verar­bei­teten Daten­ka­te­go­rien, soweit wir Daten nicht unmit­telbar von Ihnen erhalten, und deren Herkunft
    Soweit dies für die Vertrags­be­zie­hung mit Ihnen und die von Ihnen ausge­spro­chene Bewer­bung erfor­der­lich ist, verar­beiten wir ggf. von anderen Stellen oder von sons­tigen Dritten zuläs­si­ger­weise erhal­tene Daten. Zudem verar­beiten wir perso­nen­be­zo­gene Daten, die wir aus öffent­lich zugäng­li­chen Quellen (wie z.B. Handels- und Vereins­re­gister, Melde­re­gister, Presse, Internet und andere Medien) zuläs­si­ger­weise gewonnen, erhalten oder erworben haben, soweit dies erfor­der­lich ist und wir nach den gesetz­li­chen Vorschriften diese Daten verar­beiten dürfen.

    Rele­vante perso­nen­be­zo­gene Daten­ka­te­go­rien können insbe­son­dere ggf. sein:

     Adress- und Kontakt­daten (Melde- und vergleich­bare Daten, wie z.B. E‑Mail-Adresse und Telefonnummer)
     Infor­ma­tionen über Sie im Internet oder in sozialen Netzwerken
     Videodaten

    4. Empfänger oder Kate­go­rien von Empfän­gern Ihrer Daten
    Inner­halb unseres Hauses erhalten dieje­nigen internen Stellen bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heiten Ihre Daten, die diese zur Erfül­lung unserer vertrag­li­chen und gesetz­li­chen Pflichten (wie Führungs­kräfte und Fach­ver­ant­wort­liche, die einen neuen Mitar­beiter suchen oder an der Entschei­dung über die Stel­len­be­set­zung mitwirken, Buch­hal­tung, Betriebs­arzt, Arbeitssi-cher­heit, ggf. Mitar­bei­ter­ver­tre­tung usw.) oder im Rahmen der Bear­bei­tung und Umset­zung unseres berech­tigten Inter­esses benö­tigen. Eine Weiter­gabe Ihrer Daten an externe Stellen erfolgt ausschließlich
    • zu Zwecken, bei denen wir zur Erfül­lung gesetz­li­cher Vorgaben zur Auskunft, Meldung oder Weiter­gabe von Daten verpflichtet (z.B. Finanz­be­hörden) oder berech­tigt sind oder die Daten­wei­ter­gabe im öffent­li­chen Inter­esse liegt (vgl. Ziffer 2.4);
    • soweit externe Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen Daten in unserem Auftrag als Auftrags­ver­ar­beiter oder Funk­ti­ons­über­nehmer verar­beiten (z.B. Kredit­in­sti­tute, externe Re-chen­­zen­­tren, Reise­­bü­ro­/­­Travel-Mana­ge­­ment, Drucke­reien oder Unter­nehmen für Daten­ent­sor­gung, Kurier­dienste, Post, Logistik);
    • aufgrund unseres berech­tigten Inter­esses oder des berech­tigten Inter­esses des Dritten für im Rahmen der unter Ziffer 2.2 genannten Zwecke (z.B. an Behörden, Auskunf-teien, Rechts­an­wälte, Gerichte, Gutachter, konzern­an­ge­hö­rige Unter­nehmen und Gremien und Kontrollinstanzen);
    • wenn Sie uns eine Einwil­li­gung zur Über­mitt­lung an Dritte gegeben haben.

    Wir werden Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weiter­geben, sofern wir Sie darüber nicht geson­dert infor­mieren. Soweit wir Dienst­leister im Rahmen einer Auftrags­ver­ar­bei­tung beauf­tragen, unter­liegen Ihre Daten dort den von uns vorge­ge­benen Sicher­heits­stan­dards, um ihre Daten ange­messen zu schützen. In den übrigen Fällen dürfen die Empfänger die Daten nur für die Zwecke nutzen, für die sie ihnen über­mit­telt wurden.

    5. Dauer der Spei­che­rung Ihrer Daten
    Wir verar­beiten und spei­chern Ihre Daten im Grund­satz für die Dauer Ihrer Bewer­bung. Das schließt auch die Anbah­nung eines Vertrages mit ein (vorver­trag­li­chen Rechtsverhältnis).

    Darüber hinaus unter­liegen wir verschie­denen Aufbe­­wah­­rungs- und Doku­men­ta­ti­ons­pflichten, die sich unter anderem aus dem Handels­ge­setz­buch (HGB) und der Abga­ben­ord­nung (AO), ergeben. Die dort vorge­ge­benen Fristen zur Aufbe­wah­rung bzw. Doku­men­ta­tion betragen bis zehn Jahre über das Ende der Vertrags­be­zie­hung oder des vorver­trag­li­chen Rechts­ver­hält­nisses hinaus. Ihre Bewer­bungs­un­ter­lagen werden Ihnen bei Nicht-Einstel­­lung nach Ablauf von sechs Monaten im Original zurück­ge­geben . Elek­tro­ni­sche Daten werden nach sechs Monaten entspre­chend gelöscht. Sollten wir Ihre Daten für spätere Vakanzen länger spei­chern wollen oder Sie Ihre Daten in einen Bewer­ber­pool einge­stellt haben, werden die Daten zu späteren Zeit­punkten gelöscht; Einzel­heiten dazu werden Ihnen im Zusam­men­hang mit dem jewei­ligen Prozess mitgeteilt.

    Sind die Daten für die Erfül­lung vertrag­li­cher oder gesetz­li­cher Pflichten und Rechte nicht mehr erfor­der­lich, werden diese regel­mäßig gelöscht, es sei denn, deren – befris­tete – Wei-terver­­ar­­bei­­tung ist zur Erfül­lung der unter Ziffer 2.2 aufge­führten Zwecke aus einem über­wie­genden berech­tigten Inter­esse unseres Hauses erfor­der­lich. Ein solches über­wie­gendes berech­tigtes Inter­esse liegt z.B. dann vor, wenn eine Löschung wegen der beson­deren Art der Spei­che­rung nicht oder nur mit unver­hält­nis­mäßig hohem Aufwand möglich ist. In die-sen Fällen können wir auch nach Been­di­gung unserer Vertrags­be­zie­hung für eine mit den Zwecken verein­barte Dauer Ihre Daten spei­chern und ggf. in beschränktem Umfang nutzen. Grund­sätz­lich tritt in diesen Fällen an die Stelle einer Löschung eine Einschrän­kung der Verar­bei­tung. Mit anderen Worten, die Daten werden gegen die sonst übliche Nutzung durch entspre­chende Maßnahmen gesperrt.

    6. Verar­bei­tung Ihrer Daten in einem Dritt­land oder durch eine inter­na­tio­nale Organisation
    Eine Daten­über­mitt­lung an Stellen in Staaten außer­halb des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums EU/EWR (soge­nannte Dritt­länder) erfolgt dann, wenn es zur Ausfüh­rung einer vertragli-chen Verpflich­tung Ihnen gegen­über erfor­der­lich sein sollte (z. B. Bewer­bung für eine Stelle im Ausland), oder es im Rahmen eines berech­tigten Inter­esses von uns oder einem Drit-ten liegt oder Sie uns eine Einwil­li­gung erteilt haben.
    Dabei kann die Verar­bei­tung Ihrer Daten in einem Dritt­land auch im Zusam­men­hang mit der Einschal­tung von Dienst­leis­tern im Rahmen der Auftrags­ver­ar­bei­tung erfolgen. Soweit für das betref­fende Land kein Beschluss der EU-Kommis­­sion über ein dort vorlie­gendes ange­mes­senes Daten­schutz­ni­veau vorliegen sollte, gewähr­leisten wir nach den EU-Daten­­schut­z­­vor­­­gaben durch entspre­chende Verträge, dass ihre Rechte und Frei­heiten ange­messen geschützt und garan­tiert werden. Infor­ma­tionen zu den geeig­neten oder ange-messenen Garan­tien und die Möglich­keit, wie und wo eine Kopie von diesen zu erhalten ist, können auf Anfrage beim betrieb­li­chen Daten­schutz­be­auf­tragten oder der für Sie zu-stän­­digen Perso­nal­ab­tei­lung ange­for­dert werden.

    7. Ihre Datenschutzrechte
    Unter bestimmten Voraus­set­zungen können Sie uns gegen­über Ihre Daten­schutz­rechte geltend machen
    Jede betrof­fene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berich­ti­gung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung nach Art. 18 DS-GVO sowie das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit aus Art. 20 DS-GVO. Beim Auskunfts­recht und beim Löschungs­recht gelten die Einschrän­kungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwer­de­recht bei einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hörde (Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG).

    Ihre Anträge über die Ausübung ihrer Rechte sollten nach Möglich­keit schrift­lich an die oben ange­ge­bene Anschrift oder direkt an unseren Daten­schutz­be­auf­tragten adres­siert werden.

    8. Umfang Ihrer Pflichten, uns Ihre Daten bereitzustellen
    Sie brau­chen nur dieje­nigen Daten bereit­zu­stellen, die für die Bear­bei­tung ihrer Bewer­bung oder für ein vorver­trag­li­ches Verhältnis mit uns erfor­der­lich sind oder zu deren Erhe­bung wir gesetz­lich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Bewer­­bungs- und Auswahl­pro­zess weiter auszu­führen. Sofern wir darüber hinaus Daten von Ihnen erbitten, werden Sie über die Frei­wil­lig­keit der Angaben geson­dert informiert.

    9. Bestehen einer auto­ma­ti­sierten Entschei­dungs­fin­dung im Einzel­fall (einschließ­lich Profiling)
    Wir setzen keine rein auto­ma­ti­sierten Entschei­dungs­ver­fahren gemäß Artikel 22 DSGVO ein. Sofern wir ein solches Verfahren zukünftig in Einzel­fällen doch einsetzen sollten, werden wir Sie hier­über geson­dert infor­mieren, sofern dies gesetz­lich vorge­geben ist.

    Infor­ma­tion über Ihr Wider­spruchs­recht Art. 21 DSGVO

    1. Sie haben das Recht, jeder­zeit gegen die Verar­bei­tung Ihrer Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 f DSGVO (Daten­ver­ar­bei­tung auf der Grund­lage einer Inter­es­sen­ab­wä­gung) oder Art. 6 Abs. 1 e DSGVO (Daten­ver­ar­bei­tung im öffent­li­chen Inter­esse) erfolgt, Wider­spruch einzu­legen. Voraus­set­zung ist aller­dings, dass für Ihren Wider­spruch Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer beson­deren persön­li­chen Situa­tion ergeben. Dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO.

    Legen Sie Wider­spruch ein, werden wir Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten nicht mehr verar­beiten, es sei denn, wir können zwin­gende schutz­wür­dige Gründe für die Verar­bei­tung nach­weisen, die Ihre Inter­essen, Rechte und Frei­heiten über­wiegen, oder die Verar­bei­tung dient der Geltend­ma­chung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechtsansprüchen.

    Ihre Bewer­bung können Sie natür­lich jeder­zeit zurückziehen.

    2. Es ist nicht geplant, Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten für Zwecke der Direkt­wer­bung zu nutzen. Trotzdem müssen wir Sie darüber infor­mieren, dass Sie jeder­zeit das Recht, Wider­spruch gegen Werbung einzu­legen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direkt­wer­bung in Verbin­dung steht. Diesen Wi-derspruch werden wir für die Zukunft beachten.

    Der Wider­spruch kann form­frei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an

    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Abtei­lung Personal
    Hölder­lin­straße 3
    57076 Siegen

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion für den Bereich BAföG 

    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG

    Hier erhalten Sie Infor­ma­tionen über die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten durch das Amt für
    Ausbil­dungs­för­de­rung, wenn ein Antrag auf Ausbil­dungs­för­de­rung gestellt wurde, für dessen
    Bear­bei­tung das Studie­ren­den­werk Siegen zuständig ist, sowie über die Ihnen zuste­henden Rechte.
    Diese Daten­schutz­in­for­ma­tion umfasst nicht die Daten­ver­ar­bei­tung im Zusam­men­hang mit einem
    Antrag auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG, hierzu finden Sie im Anschluss die speziellen
    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei einem Antrag auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG.
    Übersicht:
    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person?
    9. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?

    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    Name und Kontakt­daten des Verantwortlichen:
    Studie­ren­den­werk Siegen AöR
    Amt für Ausbildungsförderung
    Hölder­lin­straße 3, 57076 Siegen
    Telefon: (0271) 740– 0
    E‑Mail: bafoeg@studierendenwerk.uni-siegen.de
    Internet: https://www.studierendenwerk-siegen.de

    Kontakt­daten der Datenschutzbeauftragten:
    Sabine Link, Daten­schutz­be­auf­tragte der Ämter für Ausbil­dungs­för­de­rung bei den Studie­ren­den­werken NRW,
    c/o Akade­mi­sches Förde­rungs­werk AKAFÖ AöR, Univer­si­täts­straße 150, 44801 Bochum
    E‑Mail: datenschutz-bafoeg@studierendenwerke-nrw.de

    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    Wenn Sie einen Antrag auf Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG gestellt haben oder im Rahmen der Bear­bei­tung eines solchen Antrags zur Mitwir­kung verpflichtet sind, werden Ihre personenbezogenen
    Daten zu folgenden Zwecken verarbeitet:
    • Bera­tung zur Studi­en­fi­nan­zie­rung, insbe­son­dere zu einem Anspruch auf Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß Bundes­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­setz (BAföG)
    • Erfas­sung und Bear­bei­tung des Antrags auf Ausbil­dungs­för­de­rung, Anfor­de­rung voll­stän­diger Infor­ma­tionen. Sofern auch ein Antrag auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG gestellt wird, werden Ihre Daten auch zu dessen Bear­bei­tung verar­beitet. Einzel­heiten zur Daten­ver­ar­bei­tung speziell nach der Stel­lung eines Antrags auf Voraus­leis­tung finden Sie in der unten ange­fügten spezi­ellen Datenschutzinformation
    • Treffen aller Fest­stel­lungen, die zur Entschei­dung über den Antrag erfor­der­lich sind Seite 2/7
    • Entschei­dung über den Antrag, Erlass eines bewil­li­genden oder ableh­nenden Bescheides und ggf. Ände­rung des Bescheides
    • Entschei­dung zu Auszah­lungen, Verwal­tung und Been­di­gung der Ausbildungsförderung
    • Rück­for­de­rung von zu Unrecht erhal­tener Ausbil­dungs­för­de­rung einschließ­lich even­tu­eller Stun­­­dungs- und Vollstreckungsmaßnahmen
    • Über­mitt­lung der erfor­der­li­chen Daten an die Kredit­an­stalt für Wieder­aufbau bzw. das Bundes­ver­wal­tungsamt entspre­chend deren Zustän­dig­keiten für die Darle­hens­ver­wal­tung undrückforderung
    • Bear­bei­tung von ggf. einge­legten Wider­sprü­chen, Erlass eines Widerspruchsbescheides
    • Führen eines gericht­li­chen Klage­ver­fah­rens, falls dies erfor­der­lich sein sollte und Erfül­lung unserer damit zusam­men­hän­genden Aufgaben und Pflichten, insbe­son­dere das Führen der Akten, elek­tro­ni­sche Daten­ver­wal­tung im BAföG-Fach­­pro­­gramm, Auswer­tung zu statis­ti­schen Zwecken, sowie zur Erfül­lung aller Tätig­keiten, die uns als Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß dem Bundes­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­setz BAföG zuge­wiesen sind.

    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    Die Verar­bei­tung der perso­nen­be­zo­genen Daten im Rahmen der Bear­bei­tung eines Antrags auf
    Ausbil­dungs­för­de­rung und bei allen Tätig­keiten im Zusam­men­hang mit BAföG-Leis­­tungen erfolgt auf
    der Rechts­grund­lage Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO i. V. m. § 41 BAföG sowie §§ 67 a und 67 b
    SGB X zur Erfül­lung unserer Aufgaben als Amt für Ausbildungsförderung.

    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    Die Daten­ka­te­go­rien sind aus den abge­fragten Daten­fel­dern in den BAföG-Form­­blä­t­­tern, Vordrucken
    und ergän­zenden Bear­bei­tungs­for­mu­laren ersicht­lich, insbesondere
    • Stamm­daten, z.B. Name, Kontakt­daten, Geburts­daten, Fami­li­en­stand und Elternschaft,
    Staats­an­ge­hö­rig­keit, Bankverbindung
    • Vermö­gens­daten von antrag­stel­lenden Studie­renden, Vermögensnachweise
    • Einkommen von antrag­stel­lenden Studie­renden, Eltern, Ehegatten oder Lebenspartnern,
    insbe­son­dere Einkom­mens­steu­er­nach­weise, Daten zu Miet- bzw. Wohnverhältnissen,
    Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nissen, Kranken‑, Renten- und Pfle­ge­ver­si­che­rungen, zu Unter­halts­an­sprü­chen, ggf. Daten zu einer vorlie­genden Behin­de­rung oder zu außer­ge­wöhn­li­chen Belastungen
    • Daten zur Leis­tungs­ge­wäh­rung und ggf. zur Rück­for­de­rung, z. B. Leis­tungs­zeit­raum, ‑höhe und ‑art, ggf. Zahlungs­fä­hig­keit bei Rückforderungen
    • Daten zum Studium, insbe­son­dere Leis­tungs­über­sicht, ggf. für den Studi­en­fort­schritt relevante
    Gesund­heits­daten Zusätz­lich werden Bear­bei­tungs­daten verar­beitet, wie z. B. Zugangs- bzw. Versanddaten,
    Akten­no­tizen oder sons­tige Verwaltungsdaten.
    Die Daten stammen von den Antrag­stel­lenden selbst sowie den in den Antrags­for­mu­laren genannten
    Quellen, zum Beispiel von Eltern, dem Ehegatten/der Ehegattin oder dem Lebenspartner/der
    Lebens­part­nerin. Zudem werden – soweit dies recht­lich zulässig und für die Sachbearbeitung
    erfor­der­lich ist – perso­nen­be­zo­gene Daten im Rahmen der Amts­er­mitt­lung erhoben, wie z. B. bei
    einer Anschrif­ten­er­mitt­lung oder bei einer Über­prü­fung und Bear­bei­tung von Angaben.

    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    Ihre Daten werden von den Beschäf­tigten des Studie­ren­den­werks verar­beitet, durch die jeweils
    zustän­digen Personen. Zuständig sind nicht nur einzelne Beschäf­tigte, sondern arbeits­teilig die
    Teams mit Stell­ver­tre­tungen und Vorge­setzten. Post und E‑Mails werden entspre­chend der internen
    Zustän­dig­keits­re­ge­lungen zur Bear­bei­tung intern weiter­ge­leitet, das gilt insbe­son­dere im Falle von
    Abwe­sen­heit (Urlaub, Krank­heit etc.).
    Es erfolgt eine Über­mitt­lung der erfor­der­li­chen Daten an dieje­nigen Stellen, die entspre­chend der
    gesetz­li­chen Fest­le­gungen in Ihrer jewei­ligen Studi­en­fi­nan­zie­rung für die Darle­hens­ver­wal­tung oder –
    rück­for­de­rung zuständig sind, insbe­son­dere an das Bundes­ver­wal­tungsamt und die Kredit­an­stalt für
    Wiederaufbau.
    Im zuläs­sigen Umfang werden auch Dienst­leister in die Bear­bei­tung einbe­zogen, die Ihre Daten
    vertrags­ge­bunden verar­beiten und zur Beach­tung des Daten­schutzes verpflichtet sind, insbesondere
    IT-NRW (Landes­be­trieb Infor­ma­tion und Technik Nord­rhein-West­­falen) als IT-Dienst­­leister und als
    Rechen­zen­trum für das Fach­pro­gramm zur BAföG-Verwaltung.
    Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten können außerdem an folgende Empfänger über­mit­telt werden:
    • Die im Rahmen des Antrags gemachten Angaben zu Ihrem Einkommen sowie zum
    Einkommen Ihres Ehegatten/Ihrer Ehegattin oder Ihres Lebenspartners/Ihrer Lebenspartnerin
    und ggf. zum Einkommen Ihrer Eltern können beim zustän­digen Sozi­al­leis­tungs­träger, beim
    Sozi­al­ver­si­che­rungs­träger, beim Finanzamt und bei dem jewei­ligen Arbeit­geber sowie durch
    eine Konten­ab­frage nach § 93 Abs. 8 Abga­ben­ord­nung (AO) beim Bundes­zen­tralamt für
    Steuern über­prüft werden, wenn die gesetz­li­chen Voraus­set­zungen dafür vorliegen.
    • Die im Rahmen des Antrags gemachten Angaben zu Ihrem Vermögen können durch einen
    Daten­ab­gleich (§ 41 Abs. 4 BAföG i. V. m. § 45d EStG) und durch eine Konten­ab­frage nach
    § 93 Abs. 8 Abga­ben­ord­nung (AO) beim Bundes­zen­tralamt für Steuern über­prüft werden,
    wenn die gesetz­li­chen Voraus­set­zungen hierfür vorliegen.
    • Die geleis­teten Darlehen einschließ­lich der zuge­hö­rigen perso­nen­be­zo­genen Daten werden
    von uns zum Zweck des Darlehens­ein­zugs dem Bundes­ver­wal­tungsamt (BVA) übermittelt
    (§ 39 Abs. 2 BAföG).
    • Im Fall der Inan­spruch­nahme von Ausbil­dungs­för­de­rung in Form eines verzinslichen
    Bank­dar­le­hens der Kredit­an­stalt für Wieder­aufbau (KfW) nach § 18c BAföG werden die für die
    Darle­hens­rück­erstat­tung erfor­der­li­chen Daten zwischen der KfW und dem
    Bundes­ver­wal­tungsamt (BVA) ausgetauscht.
    • Ihre Daten, insbe­son­dere Ihre Adress­daten bzw. Konto­in­for­ma­tionen, werden zur
    kassen­mä­ßigen Abwick­lung der Leis­tungen (z.B. Auszah­lung der Gelder) an die zuständige
    Landes­kasse und von dieser an Kredit­in­sti­tute (z.B. konto­füh­rende Bank des Auszubildenden)
    weitergegeben.
    • Im Falle einer nicht begli­chenen Forde­rung gegen Sie werden Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten
    an die in den Bundes­län­dern zustän­digen Voll­stre­ckungs­be­hörden weiter­ge­geben, z.B. an die
    für Voll­stre­ckung zustän­digen Amts­ge­richte und Gerichts­voll­zieher, je nach dem
    Landes­voll­stre­ckungs­ge­setz. Dies ist möglich, wenn Sie zum Beispiel eine Überzahlung
    erhalten haben, die von uns zurück­ge­for­dert, von Ihnen aber nicht bezahlt wird.
    • Zur Ausübung der Fach- und Rechts­auf­sicht durch die zustän­digen Behörden können Ihre
    Daten an diese Behörde weiter­ge­geben werden, insbe­son­dere an die Bezirks­re­gie­rung Köln.
    Dies gilt ebenso im Falle von Prüfungen durch den Landes- oder den Bundesrechnungshof
    (Landes­haus­halts­ord­nung, Bundeshaushaltsordnung).
    • Die Daten zum Bezug des Kranken- und Pfle­ge­ver­si­che­rungs­zu­schlags werden im Rahmen
    des Melde­ver­fah­rens nach § 10 Abs. 4b EStG an die Zentrale Zula­gen­stelle für
    Alters­ver­mögen der deut­schen Renten­ver­si­che­rung (ZfA) weitergegeben.
    • Im Rahmen der Antrags­be­ar­bei­tung können auch Renten­stellen zum Einkommen befragt und
    Ihre Daten an das zustän­dige Jobcenter/an die zustän­dige Agentur für Arbeit (ARGE) und
    andere zustän­dige Leis­tungs­träger weiter­ge­geben werden, wenn die gesetzlichen
    Voraus­set­zungen dafür vorliegen.
    • Die Angaben zum Einkommen eines Eltern­teils, des Ehegatten/der Ehegattin oder des
    Lebenspartners/der Lebens­part­nerin werden dem Auszu­bil­denden im Bewilligungsbescheid
    (BAföG-Bescheid) mitge­teilt. Eltern­teile, der Ehegatte/die Ehegattin oder der
    Lebenspartner/die Lebens­part­nerin des Auszu­bil­denden können der Weiter­gabe dieser Daten
    an den Auszu­bil­denden mit Ausnahme des Betrages des ange­rech­neten Einkom­mens unter
    Angabe von Gründen wider­spre­chen (§ 50 Abs. 2 S. 3 BAföG, soge­nannte Einkom­mens­un­ter­drü­ckung). Fall­be­zogen hat gege­be­nen­falls eine Abwä­gung mit den Inter­essen des Auszu­bil­denden zu erfolgen, die einer Einkom­mens­un­ter­drü­ckung entge­gen­stehen könnten, sodass gege­be­nen­falls im Anschluss an die Abwä­gung die Mittei­lung dieser Daten an den Auszu­bil­denden dennoch erfolgt.
    In Einzel­fällen sind im gesetz­lich vorge­ge­benen zuläs­sigen Rahmen weitere Über­mitt­lungen möglich.
    Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten werden nicht an ein Dritt­land über­mit­telt und auch nicht an eine inter­na­tio­nale Organisation.

    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    Ihre Daten werden nach der Erhe­bung so lange gespei­chert, wie dies unter Beach­tung der gesetz­li­chen Aufbe­wah­rungs­be­stim­mungen des Bundes und der Länder für die jewei­lige Aufga­ben­er­fül­lung erfor­der­lich ist.
    Die Spei­cher­dauer von perso­nen­be­zo­genen Daten kann bis zu 12 Jahre nach der letzten Rück­zah­lung des BAföG-Darle­hen­s­an­­teiles betragen, bevor die Daten endgültig gelöscht werden.
    BAföG-Förde­­rungs­­akten werden in der Regel 6 Jahre nach Ablauf der letzten Förderungshöchstdauer
    vernichtet bzw. gelöscht.

    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    Falls notwen­dige Infor­ma­tionen zur Bear­bei­tung eines Antrags auf Ausbil­dungs­för­de­rung nicht vorliegen, hat dies in der Regel zur Folge, dass über den Antrag nicht abschlie­ßend entschieden werden und infol­ge­dessen auch keine Förde­rungs­leis­tung bzw. keine Fort­set­zung der Ausbil­dungs­för­de­rung erfolgen kann, oder ggf. Leis­tungen nur unter Vorbe­halt erfolgen. Bei der Verwal­tung der Leis­tungen gemäß BAföG gilt das Sozialrecht:
    • Für die Antrag­stel­lenden gelten Mitwir­kungs­pflichten gemäß §§ 60 bis 62, 65 SGB I: Wer Sozi­al­leis­tungen bean­tragt oder erhält oder Leis­tungen zu erstatten hat, ist zur Bereit­stel­lung der erfor­der­li­chen Daten verpflichtet.
    • Die Verpflich­tung der Ausbil­dungs­stätte, der Eltern, des Ehegatten/der Ehegattin oder des Lebenspartners/der Lebens­part­nerin, des Arbeitgebers/der Arbeit­ge­berin, der Zusatz­ver­sor­gungs­ein­rich­tung, zur Angabe der für die Bear­bei­tung erfor­der­li­chen Daten ergibt sich aus §§ 47, 48 BAföG. Die Auskunfts­ver­pflich­tung gemäß § 47 BAföG kann auch zwangs­weise durch­ge­setzt werden.

    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person?
    Sie haben das Recht
    • auf Auskunft über Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten gemäß Art. 15 DSGVO,
    • auf Berich­ti­gung gemäß Art. 16 DSGVO,
    • auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO,
    • auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung gemäß Art. 18 DSGVO,
    • der Verar­bei­tung zu wider­spre­chen gemäß Art. 21 DSGVO.
    Gege­be­nen­falls gelten dabei die Beson­der­heiten und Einschrän­kungen des Sozi­al­da­ten­schutz­rechts. Für den Fall, dass für eine bestimmte Daten­ver­ar­bei­tung ausnahms­weise von Ihnen eine Einwil­li­gung erfor­der­lich war und erteilt wurde, haben Sie das Recht, diese jeder­zeit zu wider­rufen. Die Recht­mä­ßig­keit der aufgrund der Einwil­li­gung bis zum Zeit­punkt des Wider­rufs erfolgten Verar­bei­tung wird davon nicht berührt.
    Um zu verhin­dern, dass eine unbe­rech­tigte Person Ihre Daten­schutz­rechte geltend machen kann, werden Sie gebeten, sich zur Ausübung dieser Rechte zu iden­ti­fi­zieren. Es besteht ein Beschwer­de­recht bei unserer Daten­schutz­be­auf­tragten und bei einer Aufsichts­be­hörde, zum Beispiel bei der Landes­be­auf­tragten für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit NRW, Post­fach 20 04 44, 40102 Düssel­dorf, Tel.: 0211/38 424–0, E‑Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de

    9. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?
    Zusätz­lich zu diesem Infor­ma­ti­ons­blatt wird auf alle Infor­ma­tionen verwiesen, die Ihnen schon über
    das Studie­ren­den­werk vorliegen bzw. bekannt sind. Wenn Sie weitere Infor­ma­tionen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Ihnen bekannten Ansprech­part­ne­rinnen und Ansprech­partner und die Daten­schutz­be­auf­tragte. Diese helfen Ihnen gerne weiter.

    Stand: Mai 2021

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion bei einem Antrag auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG 

    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei einem Antrag auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG

    Hier erhalten Sie Infor­ma­tionen über die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten nach Stel­lung eines
    Antrags auf Voraus­leis­tung gemäß § 36 BAföG.
    Diese Daten­schutz­in­for­ma­tion erfolgt ergän­zend zu der Daten­schutz­in­for­ma­tion „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“, die dort beschrie­bene Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten zur Verwal­tung der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG findet weiterhin statt.

    Über­sicht:
    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person und wie können Sie weitere
    Infor­ma­tionen erhalten?

    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    Name und Kontakt­daten des Verant­wort­li­chen sowie Kontakt­daten der Datenschutzbeauftragten:
    Siehe oben, die Daten sind iden­tisch mit den Angaben in der Daten­schutz­in­for­ma­tion „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“.

    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    Wenn Sie einen Antrag auf Voraus­leis­tung gestellt haben oder als Eltern­teil im Rahmen der Bear­bei­tung eines solchen Antrags zur Mitwir­kung verpflichtet sind, werden Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten zu folgenden Zwecken verarbeitet:
    • Bera­tung zur Vorausleistung
    • Antrags­be­ar­bei­tung, Anfor­de­rung voll­stän­diger Infor­ma­tionen, Treffen aller Fest­stel­lungen, die zur Entschei­dung über die Ausbil­dungs­för­de­rung erfor­der­lich sind
    • Erlass eines bewil­li­genden oder ableh­nenden Bescheides und ggf. Ände­rung des Bescheides
    • Entschei­dung zu Auszah­lungen, ggf. Rück­for­de­rungen, Verwal­tung und Been­di­gung von Vorausleistungen
    • Prüfung eines bürger­­lich-rech­t­­li­chen Unter­halts­an­spru­ches dem Grunde und der Höhe nach
    • Durch­set­zung eines aufgrund von § 37 BAföG über­ge­gan­genen Unter­halts­an­spruchs, auch ggf. im Klageweg. Dabei erfolgt die Anwen­dung und Beach­tung der zivil­recht­li­chen Rege­lungen zum Unter­halts­recht, insbe­son­dere §§ 1601 – 1615n BGB, und Erfül­lung unserer damit zusam­men­hän­genden Aufgaben und Pflichten, insbe­son­dere ordnungs­ge­mäßes Führen der Akten, Daten­ver­wal­tung im BAföG-Fach­­pro­­gramm, Auswer­tung zu statis­ti­schen Zwecken, sowie zur Erfül­lung aller Tätig­keiten, die uns als Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß dem Bundes­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­setz BAföG zuge­wiesen sind.

    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    Die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten erfolgt auf der Rechts­grund­lage des Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO i. V. m. § 41 BAföG sowie §§ 67 a und 67 b SGB X zur Erfül­lung unserer Aufgaben als Amt für Ausbildungsförderung.

    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    Es werden die Daten verar­beitet, die schon aus der Förde­rungs­akte bekannt sind, inso­fern wird auf den Text der oben mitge­teilten Daten­schutz­in­for­ma­tion verwiesen: „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“ unter „4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?“ Darüber hinaus werden die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beitet, die uns bei der Bera­tung, im Rahmen unserer Antrags­be­ar­bei­tung und im Rahmen der Verwal­tung der Voraus­leis­tung zur Verfü­gung gestellt werden.
    Die Daten­ka­te­go­rien sind ersicht­lich aus den abge­fragten Daten­fel­dern des Antrags auf Voraus­leis­tungen gemäß § 36 BAföG, insbe­son­dere Stamm­daten und Daten zur finan­zi­ellen Situa­tion des/der antrag­stel­lenden Studie­renden wie Einkommen, Kinder­geld, Unter­halt oder Unter­halts­an­sprüche, um die Gefähr­dung der Ausbil­dung festzustellen.
    Es werden außerdem die Daten verar­beitet, die entspre­chend den Vorschriften des Unter­halts­rechts erfor­der­lich sind um fest­zu­stellen, ob gemäß § 37 BAföG ein über­ge­gan­gener Unter­halts­an­spruch besteht. Soweit dieser besteht, werden dann die Daten verar­beitet, die erfor­der­lich sind, um diesen Anspruch gegen die Unter­halts­ver­pflich­teten, das sind in der Regel ein Eltern­teil oder beide Eltern­teile, geltend zu machen. Diese Daten betreffen Verhält­nisse des unter­halts­be­rech­tigten studie­renden Kindes und Verhält­nisse beider Eltern­teile (einschließ­lich deren Ehegatte und aller Unter­halts­be­rech­tigten). Alle Daten­ka­te­go­rien zur Fest­stel­lung und Geltend­ma­chung von Unter­halts­an­sprü­chen oder Regress­an­sprü­chen werden dabei verar­beitet, das sind zum Beispiel
    • Verwandt­schafts­ver­hält­nisse, alle bestehenden Unter­halts­pflichten oder –rechte
    • Zeit­raum, Höhe und Art von geleis­tetem Unterhalt,
    • Nach­weise zu Darle­hens­be­las­tungen, Krediten etc.
    • Angaben zu eigen­ge­nutzten Immobilien
    • Dauer und Been­di­gung von Beschäftigungsverhältnissen
    • Einkom­­mens- und Vermö­gens­nach­weise, gege­be­nen­falls auch Einkom­mens­an­gaben zu den Einkünften des neuen Ehepart­ners eines Eltern­teils. Im Voll­jäh­ri­gen­un­ter­halt werden von den Eltern­teilen Daten zum Einkommen aus Vermö­gens­an­lagen wie zum Beispiel Divi­denden, Zins­er­träge etc. abge­fragt, aber keine Daten zum Vermögensstamm.
    • Daten der Kranken‑, Renten- und Pfle­ge­ver­si­che­rung, ggf. Daten zu einer vorlie­genden Behin­de­rung oder zu außer­ge­wöhn­li­chen Belastungen
    • Nach­weise zu Lohn­er­satz­leis­tungen (z.B. Kran­ken­geld, Arbeits­lo­sen­geld) sowie zu sämt­li­chen anderen Sozi­al­leis­tungen und Rentenbezügen
    • Daten zum Ausbil­­dungs- und Studi­en­ver­lauf des/der Auszu­bil­denden, beispiels­weise Abschluss­zeug­nisse oder Semesterbescheinigungen
    • Gesund­heits­daten des/der Auszu­bil­denden, sofern sie für den Studi­en­fort­schritt rele­vant sind.
    Zusätz­lich werden Bear­bei­tungs­daten verar­beitet, wie z. B. Zugangs- bzw. Versand­daten, Akten­no­tizen oder sons­tige Verwaltungsdaten.

    Die Daten stammen von den Antrag­stel­lenden selbst sowie den in den Antrags­for­mu­laren bzw. Vordru­cken genannten Quellen. Zudem werden – soweit dies recht­lich zulässig und für die Sach­be­ar­bei­tung erfor­der­lich ist – perso­nen­be­zo­gene Daten im Rahmen der Amts­er­mitt­lung erhoben.

    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    Es wird auf den Text der oben mitge­teilten Daten­schutz­in­for­ma­tion verwiesen: „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“ unter „5. Wer bekommt Ihre Daten“. Die dortige Beschrei­bung trifft auch hier zu. Bei der Voraus­leis­tung gilt darüber hinaus:
    Die Eltern werden zu dem Antrag auf Voraus­leis­tung in der Regel ange­hört. Wenn vom Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung gegen die Eltern ein über­ge­gan­gener Unter­halts­an­spruch geltend gemacht wird, greifen unter­halts­recht­liche prozes­suale Rechts­vor­schriften. Das in Anspruch genom­mene Eltern­teil hat gegen das Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung einen unter­halts­recht­li­chen Auskunfts­an­spruch gemäß § 1605 BGB. Bei Vorliegen der recht­li­chen Voraus­set­zungen kann das in Anspruch genom­mene Eltern­teil Daten des Kindes erhalten, die dem Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung vorliegen, soweit das Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung verpflichtet ist, gemäß § 1605 BGB Auskunft zu erteilen.
    Beispiels­weise betrifft dies Semes­ter­be­schei­ni­gungen als anspruchs­be­grün­dende Nach­weise. Zudem ist das Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung ggf. verpflichtet, gegen­über dem in Anspruch genom­menen Eltern­teil die gemäß § 1605 BGB vorge­schrie­bene Auskunft über Einkünfte und Belas­tungen eines nicht in Anspruch genom­menen Eltern­teils zu erteilen.

    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    Daten des Voraus­leis­tungs­ver­fah­rens werden nach der Erhe­bung so lange gespei­chert, wie dies unter Beach­tung der gesetz­li­chen Aufbe­wah­rungs­be­stim­mungen des Bundes und der Länder für die jewei­lige Aufga­ben­er­fül­lung erfor­der­lich ist. Insbe­son­dere werden sie nicht gelöscht, bevor der über­ge­gan­gene Unter­halts­an­spruch voll­ständig bezahlt wurde, erwirkte gericht­liche Titel sind in der Regel 30 Jahre gültig. Falls der über­ge­gan­gene Unter­halts­an­spruch bezahlt wurde, werden alle Daten spätes­tens 12 Jahre nach der letzten Rück­zah­lung des BAföG-Darle­hen­s­an­­teiles gelöscht.
    Sofern keine Geltend­ma­chung von Rechts­an­sprü­chen mehr anhängig ist oder zu erwarten ist und sofern die über­ge­gan­genen Unter­halts­an­sprüche voll­ständig bezahlt sind, werden die Akten des Voraus­leis­tungs­ver­fah­rens in der Regel zusammen mit der Förde­rungs­akte vernichtet bzw. gelöscht. BAföG-Förde­­rungs­­akten werden in der Regel 6 Jahre nach Ablauf der letzten Förde­rungs­höchst­dauer vernichtet bzw. gelöscht.

    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    Es wird auf den Text der oben mitge­teilten Daten­schutz­in­for­ma­tion verwiesen: „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“ unter „7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?“ Die dortige Beschrei­bung trifft auch hier zu.
    Für die Eltern besteht, zusätz­lich zur Auskunfts­ver­pflich­tung gemäß § 47 BAföG, im Voraus­leis­tungs­ver­fahren eine weitere Auskunftsverpflichtung:
    Zur Fest­stel­lung und Geltend­ma­chung des über­ge­gan­genen Unter­halts­an­spruchs besteht für die Eltern gegen­über dem Amt für Ausbil­dungs­för­de­rung die Auskunfts­pflicht gemäß § 1605 BGB.

    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person und wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?
    Es wird auf den Text der oben mitge­teilten Daten­schutz­in­for­ma­tion verwiesen: „Infor­ma­tionen zum Daten­schutz bei der Ausbil­dungs­för­de­rung gemäß BAföG“ unter „8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person?“ und unter „9. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?“ Die dortige Beschrei­bung trifft auch hier zu.

    Stand: Mai 2021

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion als Vertriebs­partner für einen KfW-Studienkredit 

    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz als Vertriebs­partner für einen KfW-Studienkredit

    Hier erhalten Sie Infor­ma­tionen über die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten sowie über die Ihnen zuste­henden Rechte, wenn Sie sich für das Studie­ren­den­werk Siegen als Ihren Vertriebs­partner für einen KfW-Studi­en­­kredit entschieden haben.

    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    Name und Kontakt­daten des Verantwortlichen:
    Studie­ren­den­werk Siegen AöR
    Abtei­lung Studienfinanzierung
    Hölder­lin­straße 3, 57076 Siegen
    Telefon: (0271) 740– 0
    E‑Mail: bafoeg@studierendenwerk.uni-siegen.de
    Internet: https://www.studierendenwerk-siegen.de

    Kontakt­daten der/des Datenschutzbeauftragten:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R. Datenschutzbeauftragte/r
    Hölder­lin­straße 3, 57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    Wenn Sie einen KfW-Studi­en­­kredit, also einen Studi­en­kredit der KfW-Bank, Palmen­gar­tenstr. 5–9, 60325 Frankfurt/Main bean­tragen und sich an das Studie­ren­den­werk als Vertriebs­partner der KfW-Bank wenden, werden Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten zu folgenden Zwecken verarbeitet:
    • Bera­tung über den KfW-Studi­en­­kredit und über den Antragsablauf
    • Entge­gen­nahme, Kontrolle und Voll­stän­dig­keits­prü­fung der Antragsunterlagen
    • Iden­ti­fi­zie­rung und Iden­ti­täts­prü­fung gem. Geldwäschegesetz
    • Bezeugen der persön­lich geleis­teten Unter­schrift der/des Antragstellenden
    • Posta­li­sche und elek­tro­ni­sche Weiter­lei­tung der Antrags­daten und ‑unter­lagen an die KfW
    • Orga­ni­sa­tion und Verwal­tung dieser Tätig­keiten als Vertriebs­partner der KfW-Bank.
    Die KfW-Bank ist für die Bear­bei­tung und Prüfung aller Unter­lagen, die Kredit­ent­schei­dung und die Kredit­ver­wal­tung inkl. Bera­tung in der Karenz- und Tilgungs­phase allein verantwortlich.

    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    Die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten erfolgt auf der Rechts­grund­lage des Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe b DSGVO zur Vorbe­rei­tung oder Erfül­lung eines Vertrags, und soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben, erfolgt die Daten­ver­ar­bei­tung auf der Rechts­grund­lage Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe a DSGVO. Zusätz­lich erfolgt die Verar­bei­tung auf der Rechts­grund­lage des Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO i. V. m. § 3 DSG NRW i. V. m. § 2 Studie­ren­den­werks­ge­setz NRW zur Erfül­lung unseres gesetz­li­chen Sozi­al­auf­trags für die Studierenden.

    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    Es werden die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beitet, die Sie dem Studie­ren­den­werk im Rahmen der Antrags­be­ar­bei­tung zur Verfü­gung stellen. Die verar­bei­teten Daten­ka­te­go­rien sind aus den abge­fragten Daten­fel­dern der Antrags­for­mu­lare ersicht­lich. Zusätz­lich verar­beitet das Studie­ren­den­werk Bear­bei­tungs­daten, wie z. B. Zugangs- bzw. Versand­daten, Akten­no­tizen oder sons­tige Verwal­tungs­daten. Die Daten stammen von den Antrag­stel­lenden selbst.

    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    Ihre Daten werden von den Beschäf­tigten des Studie­ren­den­werks verar­beitet, durch die jeweils zustän­digen Personen. Zuständig sind nicht nur einzelne Beschäf­tigte, sondern arbeits­teilig die Teams mit Stell­ver­tre­tungen und Vorge­setzten. Es erfolgt eine Über­mitt­lung aller Daten an die KfW-Bank. In Einzel­fällen sind im gesetz­lich vorge­ge­benen zuläs­sigen Rahmen weitere Über­mitt­lungen möglich. Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten werden nicht an ein Dritt­land über­mit­telt und auch nicht an eine inter­na­tio­nale Organisation.

    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    Ihre Daten werden zeitnah an die KfW-Bank weiter­ge­leitet, es verbleiben keine Antrags­daten beim Studie­ren­den­werk. Zu statis­ti­schen Zwecken und zu Verwal­tungs­zwe­cken werden Listen über durch­ge­führte Tätig­keiten geführt. Diese Listen können ggf. perso­nen­be­zo­gene Daten enthalten und werden gelöscht, sobald sie nicht mehr erfor­der­lich sind, spätes­tens nach fünf Jahren.

    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    Die Angabe von Daten zur Stel­lung eines Antrags auf einen KfW-Studi­en­­kredit ist frei­willig. Sollten Sie notwen­dige Infor­ma­tionen nicht bereit­stellen wollen, kann der Antrag nicht bear­beitet werden.

    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person?
    Sie haben das Recht
    • auf Auskunft über Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten gemäß Art. 15 DSGVO,
    • auf Berich­ti­gung gemäß Art. 16 DSGVO,
    • auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO,
    • auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung gemäß Art. 18 DSGVO,
    • der Verar­bei­tung zu wider­spre­chen gemäß Art. 21 DSGVO.
    Gege­be­nen­falls werden Sie dann gebeten, sich zur Ausübung dieser Rechte zu iden­ti­fi­zieren, dadurch wird verhin­dert, dass eine unbe­rech­tigte Person diese Daten­schutz­rechte geltend macht. Falls Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben, haben Sie das Recht, diese jeder­zeit zu wider­rufen, ohne dass die Recht­mä­ßig­keit der aufgrund der Einwil­li­gung bis zum Zeit­punkt des Wider­rufs erfolgten Verar­bei­tung berührt wird. Es besteht ein Beschwer­de­recht bei unserer Daten­schutz­be­auf­tragten und bei einer Aufsichts­be­hörde, zum Beispiel bei der Landes­be­auf­tragten für Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit NRW, Post­fach 20 04 44, 40102 Düssel­dorf, Tel.: 0211/38 424–0, E‑Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de

    9. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?
    Zusätz­lich zu diesem Infor­ma­ti­ons­blatt wird auf alle Infor­ma­tionen verwiesen, die Ihnen schon über das Studie­ren­den­werk vorliegen bzw. bekannt sind. Wenn Sie weitere Infor­ma­tionen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Ihnen bekannten Ansprech­part­ne­rinnen und Ansprech­partner und den/die Datenschutzbeauftragte/n. Diese helfen Ihnen gerne weiter.

    Stand: Mai 2021

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion zur Bean­tra­gung eines Daka-Darlehens 

    Infor­ma­tionen zum Daten­schutz, wenn Sie über uns ein Daka-Darlehen beantragen

    Hier erhalten Sie Infor­ma­tionen über die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten sowie über die Ihnen zuste­henden Rechte, wenn Sie über das Studie­ren­den­werk Siegen ein Daka-Darlehen beantragen.

    1. An wen können Sie sich wenden, wer ist für die Daten­ver­ar­bei­tung verantwortlich?
    Name und Kontakt­daten des Verantwortlichen:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R.
    Abtei­lung Studienfinanzierung
    Hölder­lin­straße 3, 57076 Siegen
    Telefon: (0271) 740– 0
    E‑Mail: bafoeg@studierendenwerk.uni-siegen.de
    Internet: https://www.studierendenwerk-siegen.de

    Kontakt­daten der/des Datenschutzbeauftragten:
    Studie­ren­den­werk Siegen A.ö.R. Datenschutzbeauftragte/r
    Hölder­lin­straße 3, 57076 Siegen
    E‑Mail-Adresse: dsb@studierendenwerk.uni-siegen.de

    2. Zu welchen Zwecken werden Ihre Daten verarbeitet?
    Wenn Sie ein Daka-Darlehen der Darle­hens­kasse der Studie­ren­den­werke e.V., Weiß­hausstr. 30, 50939 Köln (im Folgenden „Daka“), bean­tragen und sich dafür an das Studie­ren­den­werk wenden, werden Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten und die Daten der von Ihnen für die erfor­der­liche Bürg­schaft ange­ge­benen Person zu folgenden Zwecken verarbeitet:
     Bera­tung über Studi­en­dar­lehen aus den Mitteln der Daka
     Entge­gen­nahme des Antrags und Kontrolle auf Vollständigkeit
     Identitätsprüfung
     Elek­tro­ni­sche Weiter­lei­tung der Antrags­daten an die Daka durch Daten­ein­gabe in das Daten­ver­wal­tungs­pro­gramm der Daka
     Posta­li­sche Weiter­lei­tung der Papier­un­ter­lagen an die Daka
     Orga­ni­sa­tion und Verwal­tung dieser Tätig­keiten als zustän­diges Studierendenwerk

    Alle weiteren Verar­bei­tungen, insbe­son­dere die Entschei­dung über die Vergabe von Studi­en­dar­lehen aus den Mitteln der Daka, und die Darle­hens­ver­wal­tung, erfolgen zentral durch die Daka-Geschäfts­­stelle. Diese ist für die Bear­bei­tung und Prüfung aller Unter­lagen und für die Darle­hens­ver­wal­tung allein verantwortlich.

    3. Auf welcher Rechts­grund­lage werden Ihre Daten verarbeitet?
    Die Verar­bei­tung Ihrer perso­nen­be­zo­genen Daten erfolgt auf der Rechts­grund­lage des Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe b DSGVO zur Vorbe­rei­tung oder Erfül­lung eines Vertrags, und soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben, erfolgt die Daten­ver­ar­bei­tung auf der Rechts­grund­lage Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe a DSGVO. Zusätz­lich erfolgt die Verar­bei­tung auf der Rechts­grund­lage des Art. 6 Abs. 1 Buch­stabe e DSGVO i. V. m. § 3 DSG NRW i. V. m. § 2 Studie­ren­den­werks­ge­setz NRW zur Erfül­lung unseres gesetz­li­chen Sozi­al­auf­trags für die Studierenden.

    4. Welche Daten werden verar­beitet und woher stammen sie?
    Es werden die perso­nen­be­zo­genen Daten verar­beitet, die Sie dem Studie­ren­den­werk im Rahmen der Antrag­stel­lung für ein Daka-Darlehen zur Verfü­gung stellen. Die verar­bei­teten Daten­ka­te­go­rien sind aus den abge­fragten Daten­fel­dern der Antrags­for­mu­lare ersicht­lich. Zusätz­lich verar­beitet das Studie­ren­den­werk Bear­bei­tungs­daten, wie z. B. Zugangs- bzw. Versand­daten, Akten­no­tizen oder sons­tige Verwaltungsdaten.

    5. Wer bekommt Ihre Daten?
    Ihre Daten werden von den Beschäf­tigten des Studie­ren­den­werks verar­beitet, durch die jeweils zustän­digen Personen. Zuständig sind nicht nur einzelne Beschäf­tigte, sondern arbeits­teilig die Teams mit Stell­ver­tre­tungen und Vorge­setzten. Es erfolgt eine Über­mitt­lung aller Daten an die Daka.
    In Einzel­fällen sind im gesetz­lich vorge­ge­benen zuläs­sigen Rahmen weitere Über­mitt­lungen möglich. Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten werden nicht an ein Dritt­land über­mit­telt und auch nicht an eine inter­na­tio­nale Organisation.

    6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
    Ihre Daten werden zeitnah an die Daka weiter­ge­leitet, es verbleiben keine Antrags­daten beim Studie­ren­den­werk. Zu statis­ti­schen Zwecken und zu Verwal­tungs­zwe­cken werden Listen über durch­ge­führte Tätig­keiten geführt. Soweit diese Listen perso­nen­be­zo­gene Daten enthalten, werden sie spätes­tens nach 10 Jahren gelöscht.

    7. Gibt es eine Pflicht zur Bereit­stel­lung von Daten?
    Die Angabe von Daten zur Stel­lung eines Antrags auf ein Daka-Darlehen ist frei­willig. Sollten Sie notwen­dige Infor­ma­tionen nicht bereit­stellen wollen, kann der Antrag nicht bear­beitet werden.

    8. Welche Daten­schutz­rechte haben Sie als betrof­fene Person?
    Sie haben das Recht
     auf Auskunft über Ihre perso­nen­be­zo­genen Daten gemäß Art. 15 DSGVO,
     auf Berich­ti­gung gemäß Art. 16 DSGVO,
     auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO,
     auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung gemäß Art. 18 DSGVO,
     der Verar­bei­tung zu wider­spre­chen gemäß Art. 21 DSGVO.

    Gege­be­nen­falls werden Sie dann gebeten, sich zur Ausübung dieser Rechte zu iden­ti­fi­zieren, dadurch
    wird verhin­dert, dass eine unbe­rech­tigte Person diese Daten­schutz­rechte geltend macht. Falls Sie
    eine Einwil­li­gung erteilt haben, haben Sie das Recht, diese jeder­zeit zu wider­rufen, ohne dass die
    Recht­mä­ßig­keit der aufgrund der Einwil­li­gung bis zum Zeit­punkt des Wider­rufs erfolgten Verarbeitung
    berührt wird. Es besteht ein Beschwer­de­recht bei unserer*m Daten­schutz­be­auf­tragten und bei einer
    Aufsichts­be­hörde, zum Beispiel bei der Landes­be­auf­tragten für Daten­schutz und Informationsfreiheit
    NRW, Post­fach 20 04 44, 40102 Düssel­dorf, Tel.: 0211/38 424–0, E‑Mail: poststelle(at)ldi.nrw.de

    9. Wie können Sie weitere Infor­ma­tionen erhalten?
    Zusätz­lich zu diesem Infor­ma­ti­ons­blatt wird auf alle Infor­ma­tionen verwiesen, die Ihnen schon über
    das Studie­ren­den­werk vorliegen bzw. bekannt sind. Wenn Sie weitere Infor­ma­tionen wünschen,
    wenden Sie sich bitte an die Ihnen bekannten Ansprechpartner*innen und die mit dem Datenschutz
    beauf­tragten Personen. Diese helfen Ihnen gerne weiter.

    Stand: Juli 2021

     

  • Daten­schutz­in­for­ma­tion zu Open­StreetMap (OSM)

    Wir nutzen den Karten­dienst von Open­StreetMap (OSM).

    Wir binden das Karten­ma­te­rial von Open­StreetMap auf dem Server der Open­StreetMap Foun­da­tion, St John’s Inno­va­tion Centre, Cowley Road, Cambridge, CB4 0WS, Groß­bri­tan­nien, ein. Groß­bri­tan­nien gilt als daten­schutz­recht­lich sicherer Dritt­staat. Das bedeutet, dass Groß­bri­tan­nien ein Daten­schutz­ni­veau aufweist, das dem Daten­schutz­ni­veau in der Euro­päi­schen Union entspricht. Bei der Nutzung der Open­StreetMap-Karten wird eine Verbin­dung zu den Servern der Open­StreetMap-Foun­­­da­­tion herge­stellt. Dabei können u. a. Ihre IP-Adresse und weitere Infor­ma­tionen über Ihr Verhalten auf dieser Website an die OSMF weiter­ge­leitet werden. Open­StreetMap spei­chert hierzu unter Umständen Cookies in Ihrem Browser oder setzt vergleich­bare Wieder­erken­nungs­tech­no­lo­gien ein.

    Die Nutzung von Open­StreetMap erfolgt im Inter­esse einer anspre­chenden Darstel­lung unserer Online-Ange­­bote und einer leichten Auffind­bar­keit der von uns auf der Website ange­ge­benen Orte. Dies stellt ein berech­tigtes Inter­esse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Sofern eine entspre­chende Einwil­li­gung abge­fragt wurde, erfolgt die Verar­bei­tung ausschließ­lich auf Grund­lage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO und § 25 Abs. 1 TTDSG, soweit die Einwil­li­gung die Spei­che­rung von Cookies oder den Zugriff auf Infor­ma­tionen im Endgerät des Nutzers (z. B. Device-Finger­­prin­­ting) im Sinne des TTDSG umfasst. Die Einwil­li­gung ist jeder­zeit widerrufbar.

nach oben