Beantragung

Das Bildungskreditverfahren beginnt mit der Stellung eines Antrages beim Bundesverwaltungsamt (BVA) auf dem hierfür vorgesehenen Antragsvordruck. Der Antrag kann sowohl online via Internet gestellt, als auch auf dem Postweg oder per Fax übersandt werden. Er sollte frühestens sechs Wochen vor Beginn des förderfähigen Teilzeitraumes des Studiums gestellt werden, da eine Kreditgewährung erst dann möglich ist, wenn man sich auch tatsächlich im fortgeschrittenen Studium (vollständige Erbringung der Leistungen des ersten Studienjahres) befindet.

Sämtliche zur Antragsbearbeitung benötigten Unterlagen sollten innerhalb von 14 Tagen nach Antragstellung als einfache Kopien eingereicht werden. Im Falle der Beantragung des Bildungskredites für ein Bachelorstudiengang sind dies:

- eine beidseitige Kopie Ihres Personalausweises,
- eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung mit Angabe der Hochschulsemester,
- eine Bescheinigung der Hochschule, dass Sie die Leistungen des ersten Studienjahres
  vollständig erbracht haben (Im Falle eines Kredit-Punkte-Systems reicht grundsätzlich der
  Nachweis über erbrachte 60 Kreditpunkte aus)
- und ggf. ein Nachweis über das voraussichtliche Studienende.

Im Falle der Beantragung des Bildungskredites für einen Masterstudiengang reichen demgegenüber aus:

- eine beidseitige Kopie Ihres Personalausweises
- eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
- und ein Nachweis über ein bereits abgeschlossenes (zumeist Bachelor-)Studium

Wenn die Voraussetzungen für die Gewährung des Bildungskredites erfüllt sind, erhält der Antragsteller zusammen mit dem Bewilligungsbescheid des BVA ein verbindliches Kreditangebot der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) auf dem Postweg zugesandt. Es besteht dann die Möglichkeit, den Vertrag innerhalb der im Bewilligungsbescheid festgelegten Frist (ca. fünf Wochen) anzunehmen. Wird die Vorlagefrist nicht eingehalten, so erlischt das Kreditangebot. Es kann jedoch später jederzeit erneut ein Bildungskredit beantragt werden.

Der Kreditvertrag mit der KfW muss von den Studierenden unterschrieben und deren Unterschrift legitimiert werden. Dazu prüft die KfW-Sachbearbeiterin in der Abteilung für Studienfinanzierung beim Studierendenwerk Siegen die Identität anhand des Personalausweises oder des Reisepasses und beglaubigt (legitimiert) anschließend die Unterschrift. Wenn der vollständig unterschriebene und legitimierte Kreditvertrag schließlich bei der KfW eingegangen ist, bestätigt diese schriftlich die Annahme und veranlasst die entsprechenden Auszahlungen.

Ausschließlich zuständig für die Beratung und für die Bearbeitung aller Anträge auf BVA-Bildungskredite beim Studierendenwerk Siegen sind Frau Daniela Rašo und Frau Jaqueline Braun. Die zugehörigen Kontaktdaten finden Sie hier.